Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Scheidung wegen Affäre?

Ist eine Scheidung die einzige und stets richtige Reaktion auf eine Affäre? Tatsächlich entscheiden sich nicht alle Paare für diesen endgültigen Schritt. Viele versuchen, ihre Ehe wieder kitten

Wenn der Partner fremdgeht, ist das für viele gleichbedeutend mit dem Aus für die Ehe. Doch wenn der Betrugsfall wirklich eintritt, zögert man möglicherweise doch. Der Betrogene muss nicht nur seine Gefühle ordnen und seinen Schmerz verarbeiten, er wird sich auch automatisch fragen: Will ich jetzt die Scheidung wegen der Affäre meines Partners/meiner Partnerin? Oder möchte (und kann) ich die Beziehung fortsetzen?

Nicht immer gibt sofort es eine eindeutige Antwort auf diese Frage, eine Lösung des Dilemmas, die besser ist als die andere. Es gibt viele Faktoren, die diese schwierige Entscheidung beeinflussen können.

Scheidung wegen Affäre? Wenn der Partner fremdgegangen ist

Für die meisten von uns ist es ein welterschütternder Schock, wenn sie vom Fremdgehen des Partners erfahren. Ein Seitensprung gehört nicht ohne Grund zu den häufigsten Trennungsgründen in Ehen und allgemein Beziehungen. Viele Betroffene fragen sich, ob sie wegen des Ehebruchs die Scheidung einreichen sollten. Dabei hängt die Entscheidung natürlich an vielen Faktoren: Wie lange/oft war mir mein Partner untreu? Hat er es gestanden oder habe ich es nur zufällig herausgefunden? Bereut er/sie es aufrichtig? Sind echte Gefühle im Spiel oder war es nur ein sexuelles Abenteuer? Welche Gründe stecken dahinter, dass der Partner eine Affäre eingegangen ist, hat er oder sie etwas in der Ehe vermisst? Wie sehr bin ich verletzt und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich meinem Partner irgendwann verzeihen kann? Können wir unsere Ehe weiterführen und uns irgendwie wieder zusammenraufen oder will ich unbedingt die Scheidung wegen des „Seitensprungs mit Fortsetzung“?

Trennung wegen Affäre? Eine Belastungsprobe

Eine Scheidung wegen einer Affäre ist nur eine mögliche Konsequenz aus einem Ehebruch unter vielen. Um eine stimmige Entscheidung zu treffen, muss die/der Betrogene versuchen, ihre/seine Gefühle genau zu klären. Befinden Sie sich aktuell in dieser aufwühlenden Situation, könnten Sie sich z.B. erst einmal eine Zeit lang zurückziehen oder mit einer dritten, vertrauten Person ausführlich darüber sprechen. Ein wichtiges Element der Bewältigung ist, mit seinem Partner darüber zu sprechen und ihn erklären zu lassen, weswegen er fremdging. Auch wenn das oft sehr schmerzhaft ist, gibt Ihnen das die Möglichkeit, über Probleme in der Beziehung zu sprechen, die der Affäre zugrunde liegen, und diese (gegebenenfalls mit professioneller Hilfe einer Eheberatung) zu lösen, wenn hierzu Ihrerseits noch die Bereitschaft besteht.

Scheidung wegen Ehebruchs oder zusammenbleiben?

Will ich eine Trennung wegen der Untreue oder gebe ich meinem Partner noch eine Chance? Für viele Betrogene ist das die zentrale Frage, deren Beantwortung das Verhalten bei Ehebruch bestimmt. Alles dreht sich darum, wie tief Sie verletzt sind und ob Sie das Gefühl haben, dem anderen irgendwann wieder Vertrauen entgegenbringen zu können.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!