Raus aus der toxischen Beziehung – eine Fluchthilfe

Eine toxische Beziehung kann viele Formen annehmen und es ist meist alles andere als leicht, sich aus ihr zu befreien bzw. sie zu verarbeiten. (Selbst-)Erkenntnis ist der erste Schritt zur Lösung. Wir verraten Ihnen, wie Sie erkennen, dass es an der Zeit ist, eine toxische Beziehung zu beenden, und wie Sie sie am besten verarbeiten können

Die Liebe gehört zu den schönsten Dingen der Welt. Eine stabile Partnerschaft sollte Sie glücklich machen und erfüllen. Doch leider führen uns die eigenen Gefühle manchmal in eine falsche Richtung. Wir werden „blind vor Liebe“, wir nehmen nicht mehr war, ob unsere Partnerschaft nur eine Krise erlebt oder ob wir in einer toxischen Beziehung feststecken (toxische i.S.v. giftig/vergiftet). Solche Beziehungen können viele Formen annehmen: unausgewogene Liebe, wenn ein Partner dauerhaft mehr investiert als der andere; Abhängigkeit von einem manipulativen Partner; Lüge und Betrug.

In jedem Fall ist es besser, solche Beziehungen hinter sich zu lassen.

Leben Sie in einer toxischen Beziehung? Ein Blick auf sich selbst gibt Aufschluss

Doch wie können Sie toxische Beziehungen erkennen? Das Hauptindiz ist oftmals Ungleichheit. Sind Ihnen die Bedürfnisse Ihres Partners wichtiger als Ihre eigenen, spricht das für eine unausgewogene Partnerschaft. Damit einher geht oftmals das Vernachlässigen der eigenen Bedürfnisse.

Stecken Sie in einer ungesunden Konstellation, ist es sinnvoll, dass Sie sich zunächst über sich selbst Gedanken machen. Folgende Dinge sollten für Sie in den Vordergrund rücken, wenn Sie eine toxische Beziehung verarbeiten und beenden möchten:

  • Steigern Sie Ihr Selbstbewusstsein: Erst wenn Sie mit sich selbst im Reinen sind, können Sie gegen unfaire Bedingungen vorgehen. Heben Sie Ihre Stärken hervor und machen Sie sich bewusst, was Sie einzigartig macht.
  • Begnügen Sie sich nie mit weniger, als Sie verdienen: Jeder Mensch hat eine faire und gleichwertige Behandlung verdient – und Sie auch! Schenkt Ihr Partner Ihnen nicht genügend Aufmerksamkeit, haben Sie allen Grund diese toxische Beziehung zu überdenken.
  • Rücken Sie gesunde Kommunikation und gegenseitigen Respekt in den Mittelpunkt: Miteinander reden und sich wertschätzen sind das A & O in einer Beziehung. Doch kann beides verschiedene Ausprägungen haben. Deswegen ist vor allem eines wichtig: Setzen Sie Maßstäbe und Erwartungen, die eingehalten werden müssen.

Manche Menschen sind überzeugt, sie müssten sich Liebe verdienen. Dahinter liegt die (oft unbewusste) Überzeugung: Ich bin nicht gut genug. Doch, das sind Sie! Wenn es Ihnen schwerfällt, sich selbst zu glauben: Glauben Sie uns! (Oder lassen Sie sich dabei unterstützen!)

Weitere interessante Beiträge