Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Es ist okay, ab und zu alles rauszulassen

Müssen sich Frauen alles gefallen lassen, damit sie immer schön brav, lieb und nett wirken und erfolgreich und liebenswürdig sind? Auf gar keinen Fall, meint unsere Autorin und lässt das Bad Girl in ihr kräftig mit dem Fuß aufstampfen und Dampf ablassen. Weil das nämlich richtig gut tun kann

Von klein auf bringen uns unsere Mitmenschen bei, immer lieb und artig zu sein. „Nur die braven Mädchen kommen in den Himmel“, hat meine Oma früher immer gesagt. Brav zu sein, bedeutete für sie, nach einem strengen Gute-Mädchen-Anforderungskatalog zu leben.

Sei höflich, freundlich, mitfühlend. Ordne dich unter, fall nicht auf. Übe dich in vornehmer Zurückhaltung und behalte deine Meinung besser für dich. Gut gemeinte Ratschläge aus einer Zeit, in der Begriffe wie Feminismus, Emanzipation und Gleichberechtigung noch niemanden interessiert haben.

Brave Mädchen kommen in den Himmel

Für mich war es jedoch schon als trotzige 10-Jährige völlig unbegreiflich, warum ich mich als Mädchen ständig zurückhalten sollte. Wenn mir etwas nicht in den Kram passte, wollte ich das auch äußern, gern begleitet von einem stampfenden Fuß oder wildem Fäuste-Trommeln an meiner Zimmertür, wenn ich wieder einmal Hausarrest bekommen hatte. Meine Oma versuchte jedoch weiterhin, den Wildfang mit der starken Meinung zu zähmen. „Ach Kind, du weißt doch, nur die braven Mädchen kommen in den Himmel.“

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Katrin Bauer

Katrin Bauer wurde in Hamburg geboren, wo sie Medienwissenschaften studierte, bevor es sie der Liebe wegen nach Berlin zog. Mittlerweile ist sie wieder glücklicher Single, arbeitet in einer Künstleragentur und schreibt in ihrer Freizeit über das Leben und Lieben in der Großstadt.