So wird aus Stress kein Beziehungsstress

Ein Partner will auftanken, einer will abschalten. Der unterschiedliche Umgang mit Stress und Stressbewältigung kann eine Beziehung belasten. Kirsten Schwieger sagt Ihnen, wie Sie clever Stress abbauen und Beziehungsstress vermeiden

Sie schaltet bei Stress noch einen Gang höher und plant einen Shoppingtripp nach London, während er sich am liebsten ein Wochenende lang die Bettdecke über den Kopf ziehen würde. Unterschiedliche Persönlichkeiten und Bedürfnisse haben unterschiedliche Methoden der Stressbewältigung zur Folge.

Beziehungsstress vermeiden

Fatal wäre es, dies Ihrem Partner vorzuwerfen oder ihn zur eigenen Methode „bekehren“ zu wollen. So potenziert sich Stress nur und ehe man sichs versieht, gesellt sich zum Stress im Job stante pede noch Beziehungsstress hinzu. Auch „Zwang“ zu gemeinsamen Aktivitäten sollte bei unterschiedlichen Stressabbau-Strategien vermieden werden. Sofern dies nämlich weiteren Stress erzeugen würde, wäre es besser, getrennt Aufzuladen oder Abzuschalten. Um dann anschließend gemeinsam zu genießen. Denn wie heißt es so schön: Genuss vertreibt Verdruss! Vielleicht kann ER seiner Liebsten nach dem Shoppingmarathon ja die Füße massieren oder sie füttert ihn mit feinsten englischen Toffees.

Auch Kompromisse bieten sich an: Zum Beispiel kann der eine Partner erst Joggen gehen und trifft den anderen danach zum partnerschaftlichen Puschenkino auf die Couch. Vielleicht gelingt es dem Paar ja auch, gemeinsam Lösungen für die mögliche Reduzierung oder Beseitigung von Stressfaktoren zu finden.

Stress in der Beziehung

Handelt es sich aber nicht um externen Stress, sondern Beziehungsstress, sind getrennte Wege allerdings keine Lösung. Hier ist vielmehr erst Klärung und dann gemeinsame Lösungssuche angesagt. Auch der Stressabbau erfolgt dann idealerweise gemeinsam, sofern dies nicht neuen Stress produziert. Gelingt dies, wird die Beziehung davon profitieren. Studien haben gezeigt, je besser ein Paar mit Stress in der Beziehung umgehen kann, desto beständiger ist die Partnerschaft. Mehr noch als die individuelle, scheint also die partnerschaftliche Stressbewältigung für eine glückliche Liebesbeziehung entscheidend zu sein.

Weitere interessante Beiträge