7 Tipps, wie Sie Ihren Partner in schweren Zeiten unterstützen können

Fast jede/r von uns muss im Laufe des Lebens so manche Krise überstehen – folglich auch unsere Partner. Wir verraten Ihnen, mit welchen Verhaltensweisen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin in schweren Zeiten unterstützen können

Es gibt Krisen, die vordergründig nur einen von zwei Partnern betreffen. Hierzu gehören zum Beispiel Trauerfälle und schwere Krankheiten, aber auch der Verlust des Arbeitsplatzes, anhaltende zwischenmenschliche Konflikte mit Dritten (z.B. dem Chef oder der Familie) neben anderen. Wie kann man dem Partner in einer solchen Phase beistehen und ihn unterstützen? Wir haben für Sie sieben hilfreiche Verhaltensweisen zusammengestellt:

1. Für den Partner da sein

Seien Sie jetzt bei Ihrem Partner, nehmen Sie sich Zeit für ihn. Die Nähe eines Menschen, den wir von Herzen gernhaben und lieben, ist in Krisenzeiten eine große Wohltat. Seien Sie sich dabei aber bewusst, dass viele Menschen in schwierigen Lebensphasen gelegentlich auch Zeit für sich selbst brauchen. Respektieren Sie diesen Wunsch.

2. Dem Partner zuhören

Hören Sie Ihrem Partner aufmerksam zu. Geben Sie ihm Raum, sich mitzuteilen und mit seinen Gefühlen gehört zu werden. Dies löst zwar nicht seine Probleme, kann ihn/sie aber bereits ungemein entlasten. Es ist uns Menschen eigen, uns ausdrücken zu wollen, vertrauten Menschen unser Inneres mitzuteilen.

3. Bei Unklarheiten nachfragen

Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie freundlich nach. Denn oftmals kommt es aufgrund von sprachlichen Unklarheiten zu Missverständnissen. Nichts ist in schwierigen Phasen unnötiger als ein Streit aufgrund von falsch gedeuteten Äußerungen und Gesten.

4. Keine Vorwürfe machen

Vorwürfe lösen weder Probleme, noch motivieren sie Ihren Partner, diese anzugehen, noch heben sie seine Stimmung, noch verbessern Sie dadurch Ihre Beziehung. Gerade in schweren Zeiten haben wir besonders sensible Antennen für versteckte Sticheleien und Vorwürfe. Wenn sich hinter den Vorwürfen, die Ihnen auf der Zunge brennen, tatsächlich partnerschaftliche Probleme verbergen, sprechen Sie jene auf konstruktive Weise und aus einer wertschätzenden Haltung heraus an.

Weitere interessante Beiträge