Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Mein Herzblatt spricht mit Pflanzen und Tieren – Ich liebe ihn dafür!

Ist es verrückt, Tiere oder Objekte zu vermenschlichen? Nein, sagt beziehungsweise-Autorin Jule Blogt und gesteht: Anthropomorphismus, das ist die zuckersüße Superkraft meines Herzblattes!

„Mau, Miau, Mauz“ – hätte jemand in meiner Wohnung eine Wanze installiert, würde man mein Herzblatt und mich wohl für nicht ganz zurechnungsfähig halten. So wie sich viele Eltern mit ihren Kindern in Babysprache unterhalten, jaulen wir unsere Katzen an, als würden wir tatsächlich ein ernsthaftes Gespräch führen.

Es gibt vieles, was ich an meinem Herzensmann liebe, aber seine Art mit unseren Katzentieren zu kommunizieren, ist großartig. Er spricht mit ihnen, als wären sie vollwertige Familienmitglieder, die auch mal erzogen und zurechtgewiesen werden müssten. Die eine Mietz wäre schließlich eine Zicke, die mit ihrer arroganten Art dem Mauz ziemlich auf die Nerven gehen würde.

Für das Verhalten, das mein Herzblatt zeigt, gibt es sogar einen kompliziert klingenden Fachbegriff: Anthropomorphismus. Als Anthropomorphismus bezeichnet man das Zusprechen menschlicher Eigenschaften auf Tiere, Pflanzen oder alles das, was eigentlich gar nicht menschlich ist. Diese Personifizierung ist besonders in unserem Kulturkreis sehr verbreitet. Gerade in Bezug auf Haustiere sorgt sie dafür, dass manch einer mit und über Hund und Katze spricht, als wären sie das eigene Fleisch und Blut.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jule Blogt

Jule ist auf der Suche, auf der Suche nach den ganz großen Gefühlen. Sie hat sich mit jeder Faser ihres Körpers der Liebe verschrieben. "Ist das Liebe, oder kann das weg?", fragt sie sich jeden Tag aufs Neue. Zu welchen Ergebnissen sie dabei kommt, beschreibt sie auf ihrem Blog juleblogt.de