Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Dein Ende in meinem Leben

Als sie sich kennenlernten, war sie noch eine starke und unabhängige Frau. Als er sie für eine Andere verließ, hatte er sie längst gebrochen. Doch unsere anonyme Autorin schwört sich, dass sie eines Tages wieder lieben und das Leben genießen wird wie nie zuvor

Ich war aufgeregt, doch irgendwie ließ ich alles auf mich zukommen. „Wenn es klappt, dann klappt’s,“ dachte ich mir, blickte noch einmal kurz in den Spiegel und ließ meine Haare so, wie sie waren. Kein Geradeziehen und auch kein Make-up. Ich war, wie ich war, und wahrscheinlich war es genau das, was dich so an mir faszinierte. Ich hatte es nicht nötig, jemand zu sein, der ich schlichtweg nicht war. Und weil ich mir nicht unbedingt viel von unserem Treffen versprach, machte ich mir auch über nichts wirklich Gedanken.

Du kamst mit einem sympathischen Lächeln um die Ecke, das mich sofort in den Bann zog. Ich sollte später noch merken, dass genau dieser Moment der Anfang von all dem war, was mich brechen sollte. Der Anfang von dir in meinem Leben und somit das Ende meiner Unabhängigkeit und dem Gefühl von Freiheit.

Die ersten Momente und Stunden, ja sogar Monate waren so unglaublich. Wir lernten uns kennen und jeden Tag etwas mehr lieben. Ich stand fest im Leben, dir aber konnte ich so viel Gebrochenheit und Verletzung ansehen. Umso mehr die Zeit aus uns ein „Wir“ machte, desto mehr wurde dein Schmerz auch meiner. Ich sog jeden kleinen Tiefpunkt, der dich erreichte, in mir auf und gab dir Luft zum Atmen. Deine Art brachte mich aber jedes Mal wieder so sehr zum Lachen, dass ich mich selbst und unsere Zeit so richtig fühlen konnte.

Wie es so ist im Leben, erlosch auch unser Feuerwerk irgendwann einmal und landete als ein Papierfetzen irgendwo außerhalb unserer Sichtweite. Ich konnte es nicht mehr zünden: Soviel ich auch gab, ich fand die Zündschnur nicht mehr. Für mich war es das aber noch lange nicht und je öfter du mir klarmachen wolltest, dass das alles mit uns so, wie es war, wenig Sinn habe, desto öfter fand ich durch einen kleinen Spalt zu einem Neuanfang, zu einem Versuch, es doch irgendwie gemeinsam zu schaffen.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!