Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Bitte, gib mich nicht auf!

Wäre er nur verbindlich, er wäre ihr Traummann. Oder ist das nur eine Wunschvorstellung? Unsere anonyme beziehungsweise-Leserin schreibt dem Mann, mit dem sie sich ein Happy End wünscht

Ich habe nur diesen einen Wunsch in mir. Du und ich, ein Paar, für immer. Haha. Ich weiß, dass ich mir selbst etwas vormache. Denn mein Wunsch nach einer Beziehung existiert nur in meiner Phantasie. Sobald es ernst wird und mir jemand wirklich nahe kommt, bekomme ich es mit der Angst zu tun. Das Gefühl ist fast unerträglich und ich will einfach nur noch weit, weit weg.

Sie sagen, ich sei wie ein Schmetterling. Und das gefällt ihnen. Ich rede von den Männern, die keine feste Beziehung wollen, sondern nur ihr Vergnügen. Für die bin ich die ideale Spielpartnerin. Denn um mehr geht es nicht. Es ist ein Spiel, unverbindlich, spaßig, locker. Und es gibt nichts zu verlieren. Denn wenn man nicht von ganzem Herzen liebt, dann hat man nichts zu verlieren.

Wir sind so beliebig und austauschbar. Doch ich finde, das ist kein schönes Gefühl. Ich wünsche mir, unersetzlich zu sein. Ich wäre so gerne auch für jemanden die engste Vertraute. Und ich möchte so gerne mit jemandem etwas aufbauen. Etwas Richtiges, etwas Großes. Aber egal, wen ich kennenlerne, es passt einfach nie. Denn die, die ich will, wollen mich nicht. Und die, die mich wollen, die will ich nicht.

Jetzt bin ich bei dir und wünschte mir, wir wären ein Paar. Aber ich würde diesen Wunsch niemals laut aussprechen. Ich traue mich fast nicht, diesen Wunsch überhaupt zu denken. Denn er klingt für mich absolut unerhört. Wir haben die Fronten geklärt, immer wieder. Ich bin nur eine Spielgefährtin. Wie früher auf dem Spielplatz. Ich baue ein Traumschloss aus Sand und du schlägst es mit der Schaufel kaputt. Nur dass ich heute nicht weinen kann und zu meiner Mama rennen.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!