unerhört: Hängt er noch an seiner Ex?

Unsere Themen in dieser Woche: Immer wieder die Ex. Und: Ich fürchte, er hält mich hin

Frage:
Ich habe viele schlechte Erfahrungen mit Ex-Partnerinnen erleben müssen. Droht mir das schon wieder?

Mein Freund, mit dem ich seit Sommer eine Beziehung führe, war fünf Jahre mit seiner Ex zusammen. Die Beziehung hat sie Ende vergangenen Jahres beendet. Er hatte mir allerdings erzählt, er hätte Schluss gemacht. Nach mehreren Treffen gestand er mir sein schlechtes Gewissen und hat mir dann die Wahrheit gesagt. Mit seiner Ex teilt er den gleichen Freundeskreis. Wir dagegen haben uns im Internet kennen gelernt und führen eine Fernbeziehung. Mit Ex-Freundinnen habe ich in meiner Vergangenheit schon viele schlechte Erfahrungen machen müssen. Nun ist meine Angst sehr groß, dass auch in dieser Beziehung wieder irgendwas passiert, wenn die sich wiedersehen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man sich so schnell neu verliebt oder damit abgeschlossen hat. Ich habe ihn auch darauf angesprochen und er versichert mir, dass da absolut keine Gefühle mehr für sie sind und er nie wieder zu ihr zurück gehen würde, weil einfach so viel passiert ist. Wir haben auch schon Zukunftspläne und sprechen übers Heiraten und Familiengründung. Es läuft eigentlich total perfekt und er ist mein Traummann. Aber wegen meiner schlechten Erfahrungen bin ich eben ein gebranntes Kind. Was kann ich tun?

bzw. Antwort:
Lassen Sie sich nicht von Ihren Ängsten die Zukunft verbauen

Sie sind verunsichert, ob Sie Ihrem Partner nach so kurzer Zeit bereits vollständig vertrauen können – gleichzeitig schmieden Sie bereits Pläne für die gemeinsame Zukunft. Entweder Ihre jetzigen Bedenken sind Ausdruck unbewusster Zweifel, dass Ihnen das alles doch zu schnell geht und Sie deshalb mögliche zukünftige Konflikte im Vorfeld durchdenken – oder es ist einfach noch nicht genug Zeit vergangen, damit Sie als Paar ein Vertrauensverhältnis aufbauen können. Dass Sie beide eine Fernbeziehung führen, verstärkt möglicherweise diesen Eindruck. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ganz pragmatisch betrachten, was da gerade geschieht. Die Verliebtheitsphase des Anfangs ist biologisch gesehen eine hormonelle (Über)Dosis von Botenstoffen, die Sie euphorisch machen und dadurch verhindern, vom Verstand gelenkte Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie möchten, könnten Sie sagen, dass das, was Sie gerade als Zweifel spüren, Ihr Instinkt ist, Ihr Bauchgefühl. Ob Sie dem nun nachgehen wollen, können nur Sie für sich entscheiden. Aber bedenken Sie bitte, dass es für eine neue Beziehung immer Geduld braucht. Ein Paar benötigt gemeinsame Erfahrungen, die es zusammenschweißen – und diese brauchen Zeit. Die könnten Sie nun investieren und auf den gemeinsamen Optimismus vertrauen, der Sie ja immerhin bereits Zukunftspläne schmieden lässt. Oder Sie könnten Ihren Ängsten nachgeben und nicht weiter in diesen Mann und diese Beziehung investieren. Um eine Beziehung einzugehen, braucht es Mut. Nicht nur für etwas einzustehen und es zu verfolgen, sondern auch sich von vergangenen Dingen zu lösen. Entscheiden Sie für sich, ob Sie sich eine gemeinsame Zukunft verbauen lassen möchten durch den Blick auf die Vergangenheit – oder ins Risiko gehen wollen und nach Vorne zu blicken. Selbst wenn es keine Garantie gibt.

Divider

Frage: 
Er hat kurzfristig abgesagt. Hält er mich hin?

Ich führe eine Wochenendbeziehung. Wir sehen uns also nicht so oft, wie wir uns das wünschen. Mein Freund verhält sich seit mehreren Wochen komisch. Letztendlich hat er mir nun gerade offenbart, dass es nicht gut wäre nächstes Wochenende zu ihm zu kommen, da er keine Zeit hätte. Dabei war es ursprünglich seine Idee gewesen, dass das ich nun zu ihm komme. Diese kurzfristige Absage hat mich sehr verletzt. Jedenfalls war ich so sauer, dass ich ihm gesagt habe, dass er sich bitte Gedanken machen soll, wie es überhaupt weiter gehen soll mit uns. Seitdem meldet er sich gar nicht mehr. Haben Sie einen Tipp wie ich diese Situation aufklären kann?

bzw. Antwort:
Lassen Sie sich nicht hinhalten und gehen Sie auf ihn zu

Aus der Ferne lässt sich nicht abschließend und seriös beurteilen, was zwischen Ihnen vorgefallen ist. Aber nach Ihrer Schilderung beschäftigt Ihren Freund etwas. Nun haben Sie ihn mit Ihren Wünschen (möglicherweise sehr heftig) konfrontiert und er antwortet nun – gar nicht mehr. Ich kenne die Dynamik Ihrer Beziehung nicht und weiß nicht, wie solche Konflikte vorher von Ihnen beigelegt wurden und ob es da ein Muster gibt (also ob eher er oder Sie sich entschuldigen und einen Versuch zur Versöhnung starten). Deshalb: Hören Sie auf Ihr Herz. Möchten Sie sich entschuldigen oder sehen Sie sich im Recht? Manchmal muss man abwägen: Ist Recht haben wichtiger als die Beziehung? Allerdings ist verständlich, dass Sie enttäuscht sind, weil er einseitig Ihre gemeinsamen Pläne kurzfristig geändert hat. Möglicherweise geht es aber in Ihrem Konflikt um etwas anderes, nämlich um Vertrauen. Das ist häufig bei Fernbeziehungen ein relevantes Thema. Warum sprechen Sie nicht konkret an, was Ihnen durch den Kopf geht, nämlich dass er Sie ganz bewusst versetzt, weil er sich mit anderen Dingen oder womöglich einer anderen Frau beschäftigt? Sie sind verunsichert und das könnten Sie ihm zunächst vorwurfsfrei mitteilen. Wenn er ein Interesse hat, dass es Ihnen gut – was er als Ihr Partner haben sollte – dann müsste er auf Sie zukommen.

Divider

Sie haben auch Fragen? So erreichen Sie uns:

(Mo.–Fr., 9–18 Uhr)

redaktion@beziehungsweise.de
Posting oder Privatnachricht

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Unser CLO (Chief Love Officer) verantwortet die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Autor zahlreicher Bücher rund um Partnerschaft und Partnersuche und berät Singles und Paare. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Bindungsangst und Verlustangst ( Beziehung mit einem Narzissten , Gefangen in einer emotionalen Abhängigkeit) sowie Streit- und Kommunikationskultur von Paaren (Sprache der Liebe). Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.