Wie drei Kreise Ihre Partnersuche grundlegend ändern können

Als Flirttrainerin und Single-Coach weiß unsere Autorin um die Sorgen ihrer Klienten bestens Bescheid. Ganz weit vorne sind Selbstzweifel und die Frage, warum es bislang noch nicht klappen wollte

Meine Devise lautet: Finden Sie heraus, wer Sie sind und was Sie suchen, so programmieren Sie sich automatisch auf Erfolg. Die Übung „Liebesscheiben“ kann dabei ganz besonders hilfreich sein.

Die einen so, die anderen so

Eine aktuelle Studie zeigt, dass es so viele Single-Haushalte in Deutschland gibt, wie nie zuvor. Jeder Dritte von uns lebt ohne Partner. Zu sagen, dass die Gesamtheit der Singles unglücklich und deprimiert sei, wäre jedoch pauschalisiert und faktisch falsch. Viele Singles sind mit ihrem aktuellen Status vollends zufrieden.

Der Wunsch nach Zweisamkeit

Doch in der Tat tragen mindestens genauso viele eine große Sehnsucht in sich: das Finden eines Liebespartners. Wie oft fragen sie sich dann nach einer längeren Zeit der Suche, ob irgendetwas mit ihnen nicht stimmt oder was sie bloß falsch machen. Doch diese Grübelei ist zum Scheitern verurteilt, denn sie mündet in einer Sackgasse mit noch mehr Selbstzweifeln. Erst das Stellen der richtigen Fragen beendet diesen Teufelskreis und zeigt Auswege auf.

An dieser Stelle muss ich mir an die eigene Nase fassen. Auch ich habe lange Zeit geglaubt, es läge an mir und meinen Fähigkeiten, dass Mr. Right noch nicht zu mir gefunden hat. Klar, ich hatte Beziehungen, doch nie wollte sich das Gefühl des Angekommenseins einstellen, nach dem ich so sehr trachtete. In meinen Singlephasen wiederum datete ich Männer, machte mich schön und wollte gefallen. Aber auch hier gab es immer wieder diese innere Stimme „Du bist noch nicht am Ziel.“

Weitere interessante Beiträge