Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Selbstzweifel: 5 Tipps wie Sie Unsicherheiten überwinden

Gestern wieder den Sport geschwänzt, heute ein paar Pfund zu viel auf der Waage gesehen und mittags doch wieder Pizza gegessen. Klar, dass die Hose kneift. „So kann das ja nichts werden mit der neuen Liebe!“, denken Sie verärgert und ergeben sich Ihrem Selbstzweifel. Wenn Sie diese Gefühle und Unsicherheiten kennen, sollte Sie jetzt weiterlesen. Denn wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Selbstzweifel überwinden und Ihren Selbstwert stärken können

1. Keinen Vergleich mit anderen

Meistens beruhen Selbstzweifel auf dem Vergleich mit anderen, deren Leben scheinbar perfekt ist. Man sieht sie jeden Tag auf Instagram oder Facebook, man trifft sie im Bekanntenkreis. Alle scheinen ihr Leben im Griff zu haben, nur man selbst hechelt ständig seinen Zielen hinterher und scheint sie doch nie zu erreichen. Das Interessante ist: Auch die, die perfekt scheinen, vergleichen sich mit anderen und finden in ihrem Leben die gleichen Schwachstellen. Hören Sie also auf, sich mit anderen zu vergleichen! Es bringt Sie nicht weiter. Bei der Suche nach Fehlern übersehen Sie all die wunderbaren Dinge und Eigenschaften, die Sie haben – und auf die Sie sich konzentrieren sollen.

2. Glauben Sie nicht alles, was Sie denken

Negative Gedanken kommen automatisch, da kann man nichts gegen tun. Sie können ihnen aber verbieten, sich in Ihrem Kopf einzunisten. Nehmen Sie sie wahr und lassen Sie sie vorbeiziehen. Glauben Sie Ihrem inneren Kritiker nicht alles, was er Ihnen einreden will. Gedanken haben große Kräfte, das gilt sowohl für die positiven als auch für die negativen. Setzen Sie den negativen Gedanken ganz bewusst starke, positive entgegen. Das ist ein weiterer Schritt, Ihre Selbstzweifel zu überwinden.

3. Der Weg ist das Ziel

Wir stecken uns Ziele und setzen alles daran, diese möglichst schnell zu erreichen. Jeder noch so kleine Rückschritt wird von einigen Menschen jedoch als Versagen auf ganzer Linie gewertet. Denken Sie sich bei einem Rückschlag sogleich enttäuscht: „War ja klar“? Diese Selbstzweifel sollten Sie sofort hinter sich lassen. Betrachten Sie den Weg als Ziel und teilen Sie diesen in kleine Etappen ein. Freuen Sie sich über jeden Schritt, den Sie gegangen sind und nehmen Sie Komplikationen als Chance, mehr zu lernen. Gehen Sie beharrlich weiter auf Ihrem Weg. Und denken Sie daran: Wir alle stolpern unterwegs hier und da einmal über einen Stein.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!