20 Orte und Ideen für Sex in den eigenen vier Wänden

Ihr seid zu zweit zu Hause und habt Langeweile? Selbst Netflix und diverse andere Streaming-Dienste öden euch nur noch an? Dann probiert’s doch mal wieder mit Sex! Unsere Autorin Carina Starklauf weiß: Es gibt in der eigenen Wohnung etliche Möglichkeiten, den Bettsport kreativ und abwechslungsreich zu gestalten.

Auf den ersten Blick klingt es paradox, wenn man zuhause Abwechslung in den Alltag bekommen möchte. Wir können aktuell nicht wirklich ausgehen, höchstens mal kurz raus an die frische Luft.

Und nun? Starren auf die eigenen vier Wände? Die starren nicht mal zurück. Den Partner verführen? Reizlos, wenn man nur noch im Jogger vor der Couch auf bessere Zeiten hofft und auf den Lieferdienst wartet. Doch die eigenen vier Wände bietet mehr Raum für vielfältigen Sex, als es auf den ersten Blick scheint. Folgende Auflistung ist der Beweis hierfür und regt den einen oder anderen vielleicht dazu an, sich selbst und den anderen wieder neu zu entdecken. 

Nr. 1: Der Klassiker bei Sex in den eigenen vier Wänden – das Bett 

Kennen wir alle, haben wir alle schon gemacht: Sex im eigenen Bett. Gähn? Eben nicht! Frisches, hübsches Bettzeug aufziehen, sich selbst aus dem muffigen Pyjama schälen und die Garderobe aufbessern – sowohl sexy Dessous bzw. knappe Boxershorts als auch nichts anzuhaben, kann überzeugen. Das kommt ganz auf die Vorlieben des oder der Liebsten an. 

Nr. 2: Für Abwechslung – die Matratze auf dem Boden 

Die beste Abhilfe bei quietschendem Lattenrost und genervten Nachbarn. Hilft auch, um eine neue Perspektive einzunehmen. Von unten sieht die Welt gleich ganz anders aus. Und der Partner, dem man dezent, aber anregend in den Schritt gucken kann, wenn er sich nähert.

Nr. 3: Weich gepolstert – das Sofa 

Die Couch eignet sich nicht nur zum Abhängen und Vor-der-Glotze-Versauern. Auch den neuesten Schmöker bitte beiseitelegen. Ihr habt Besseres zu tun. Zum Beispiel, euch ganz fest aneinanderzukuscheln, die Hände unter die Decke wandern zu lassen – und da weiterzumachen, wo ihr schon gefühlt seit einer Ewigkeit aufgehört habt. Serien-Streamen kann so ein Liebestöter sein … 

Nr. 4: Hart, aber gut – auf dem Boden 

Auch beim Sofa gilt: Davor ist anders als obendrauf. Deshalb ist es keine schlechte Idee, die Decke auf dem Boden vor der Couch auszubreiten, alle Kissen darauf zu platzieren und sich selbst auch. Ein bisschen härter, dafür aber auch irgendwie gefühlt spontan und verboten. 

Nr. 5: Sex mit Aussicht – das Fensterbrett 

Sex in den eigenen vier Wänden geht auch mit Perspektivwechsel: Sie hält sich am Fensterbrett fest, genießt die Aussicht, während er doggy von hinten kommt. Gerade für Pärchen geeignet, deren Fenster eine schöne Aussicht bieten. Wenn das nicht der Fall ist, ihr’s aber trotzdem dort tun wollt – einfach Vorhänge zuziehen. Schützt auch vor neugierigen oder irritierten Blicken der Nachbarn.  

Nr. 6: Heiße Sachen – die Küchenzeile 

Sex in der Küche ist der Beweis, dass es auch ohne Töpfe und Pfannen heiß hergehen kann. Wichtig hier ist aber, dass, wenn spontan das gemeinsame Kochen unterbrochen wird, alle Messer außer Reichweite und die Herdplatten aus sind. So könnt ihr unschönen Folgen und verbrannten Nudeln vorbeugen. Und eure Stärkung für hinterher ist gesichert. 

 Nr. 7: Es ist angerichtet – Sex auf dem Esstisch 

Eine Vorspeise gefällig? Dann vernascht euch doch mal wieder gegenseitig auf dem Esstisch. Darauf lässt sich sitzen, liegen, oder ihr stellt euch einfach davor. Tatsache ist, dass ihr das bestimmt schon länger nicht mehr gemacht habt, oder? Außer ihr seid noch ganz frisch verliebt und wild aufeinander. Genau dieses Gefühl lässt sich manchmal mit übermütigem Sex an ungewöhnlichen Orten wiederbeleben.  

Weitere interessante Beiträge