Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Warum Beziehungen auch Vollmachten benötigen

Stellen Sie sich vor, Ihrem Partner würde etwas Schreckliches passieren oder Ernsthaftes zustoßen – und niemand würde Sie auf Grund der ärztlichen Schweigepflicht genauer informieren. Jule Blogt über einen ernsten Aspekt der Liebe

Das Telefon. Schon während ich abhebe, ahne ich, dass keine gute Nachricht auf mich wartet. Mein Freund hätte einen Unfall gehabt, erklärt mir die Stimme am anderen Ende der Leitung. Es ist ernst.

Sofort schnappe ich mir meine Jacke und mache mich auf den schnellsten Weg Richtung Krankenhaus. Mir wird heiß, mir wird kalt. Mein Herz pocht so stark, als wolle es mein überfordertes Gehirn wieder in einen Rhythmus bringen. Noch bevor ich die Patientenzimmer erreiche, werde ich aufgehalten.

„Sind Sie eine Angehörige? Die Ehefrau?“ Ich verneine, ohne mir der Konsequenzen bewusst zu sein. „Dann darf ich Ihnen keine Auskunft erteilen.“ Ich sacke zusammen, während ein schriller Ton meine Ohren betäubt. Es ist mein Wecker, den ich am Vorabend zur gewohnten Zeit gestellt hatte.

Schweißnass blicke ich an meine Zimmerdecke, ohne wirklich zu wissen, wo ich mich gerade befinde. Neben mir atmet mein Herzensmann, ganz ruhig und zuckersüß. Noch bevor er durch den nervtötenden Wecker aus dem Schlaf gepiept wird, rüttle ich ihn wach. „Schatz, wir müssen reden.“

Bin ich kein Ehepartner oder enger Angehöriger, gelte ich als Fremder

Für fast alles gibt es Regeln, die es zu befolgen gilt und Vorschriften, nach denen gehandelt werden muss. So auch im Falle einer ärztlichen Behandlung. Ich finde es sinnvoll und absolut notwendig, dass zum Beispiel mein Hausarzt nicht mit Gott und der Welt über meine Wehwehchen sprechen darf.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jule Blogt

Jule ist auf der Suche, auf der Suche nach den ganz großen Gefühlen. Sie hat sich mit jeder Faser ihres Körpers der Liebe verschrieben. "Ist das Liebe, oder kann das weg?", fragt sie sich jeden Tag aufs Neue. Zu welchen Ergebnissen sie dabei kommt, beschreibt sie auf ihrem Blog juleblogt.de