Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Fußball oder Beziehung?

Thorsten Wittke lebt in der Region Deutschlands, in der Fußball beinahe religiös verehrt wird. Doch seine Beziehung würde er bei aller Begeisterung nicht auf dem Altar des Ballsports opfern und rät allen Männern zu mehr Einsatz als einem flüchtigen Kuss in der Halbzeitpause

»Echte Liebe«. So lautet der Slogan meines Lieblingsfußballvereins. Dagegen kontert der größte Rivale »Wir leben dich«. Fußball emotionalisiert. Fast alle Männer. Und mittlerweile auch einige Frauen, die den Sport für sich entdeckt haben. Die meisten von ihnen schütteln aber immer noch den Kopf darüber, wie man(n) sich für ein Spiel begeistern kann, in dem 22 erwachsene Männer in kurzen Hosen 90 Minuten einem Ball hinterherlaufen. Deshalb steckt, besonders in der heutigen Zeit, eine Menge Konfliktpotenzial im runden Leder.

Das war früher nicht so gravierend. Als ich aufwuchs, war der Samstag klar geregelt. Papa hat um 15:30 Uhr den Wagen in der Auffahrt gewaschen und dabei die Fußballkonferenz im Radio gehört. Um 18:00 Uhr kam in der ARD die Sportschau und wenn er Glück hatte und die Samstagabend-Familienshow schon zu Ende war, durfte er um 22:00 Uhr noch das Aktuelle Sportstudio im Zweiten sehen. Den Rest der Woche gab es keinen Fußball. Außer ab und zu mal ein Länderspiel oder UEFA-Cup. Ansonsten gehörte Papa der Familie.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Thorsten Wittke

Thorsten Wittke ist in Essen geboren, aufgewachsen und liebt das Ruhrgebiet. Er hat erst spät mit dem Schreiben begonnen, vorher studierte er BWL und hat in der freien Wirtschaft gearbeitet. Heute bloggt er über seine Sicht auf die Welt und arbeitet an seinem ersten Buch. Er ist Single und seine Leidenschaften sind das Reisen, Kino, Theater und der Triathlonsport.