Warum Sie Ihren Partner mit Ihren Eltern verwechseln

Wir lernen von unseren Eltern, was Liebe ist und verlieben uns in unseren Eltern ähnliche Menschen. Familientherapeutin Manuela Komorak über die Beziehung zu sechst: Sie mit ihren Eltern, er mit seinen Eltern

Ihre Eltern sind der Grund dafür, dass es Sie gibt. Sie haben ihnen somit das Leben zu verdanken. Die Tatsache, dass diese beiden Menschen zusammen gefunden haben, hat dazu geführt, dass Sie entstanden sind. Und zwar zu 50 % aus den Genen Ihrer Mutter und zu 50% aus den Genen Ihres Vaters. Wenn Sie jetzt denken, „ja, aber meine Mutter oder mein Vater ist besser, wichtiger, schlimmer“ oder was auch immer, ist das ein Zeichen, dass Sie sich noch nicht aus ihrem Bann gelöst haben. Und erst recht nicht, wenn Sie sich sagen, „so wie meine Eltern will ich auf keinen Fall werden“.

Kinder lieben ihre Eltern

Das ist ein Naturgesetz und gilt ausnahmslos. Gerade Menschen, die mit Kindern aus zerrütteten Familien zu tun haben, wissen das. Auch Sie haben Ihre Eltern als Kind geliebt. Egal, was Sie jetzt über sie denken. Und weil das so ist, haben Sie diesen Menschentyp, den Ihre Eltern ausmachen, lieben gelernt. Und Sie haben von Ihnen auch DAS Lieben gelernt. Wenn Sie sich also auf die Partnersuche machen, verlieben Sie sich nicht nur in einen Ihren Eltern ähnlichen Menschen, sondern auch noch auf eine ähnliche Art und Weise. Deshalb ist es ein Vorteil, dass Verliebtheit blind macht. Erst wenn diese Blindheit wieder aufhört, beginnen Sie, den Partner als ganz normalen Mann oder ganz normale Frau zu sehen. Sollten Sie sich noch nicht vollständig von Ihren Eltern gelöst haben, passiert Folgendes:

Sie beginnen über Ihren Partner so zu denken, wie über Ihre Eltern.

Und Sie erwarten, dass er oder sie sich Ihnen gegenüber auch so verhält. Am Ende nennen Sie ihn dann auch noch „Mutti“ oder „Vati“!

Entgehen Sie dieser Verwechslung. Werden Sie erwachsen!

Wie Sie wirklich erwachsen werden

Früher gab es zum Erwachsenwerden sehr dramatische teils lebensbedrohliche Rituale. Die gibt es heute glücklicherweise nicht mehr. Allerdings klafft hier jetzt eine riesige Lücke. Diese gilt es sinnvoll zu schließen. Oft wird auf Alkoholexzesse oder Mutproben zurückgegriffen. Diese Ersatzhandlungen führen manchmal auch zum gewünschten Ergebnis, viel häufiger halten sie Sie jedoch im kindlichen Stadium gefangen. Hingegen führen eine Reise allein in ein fremdes Land, eine Visionssuche oder eine Übernachtung in wilder Natur zu ähnlichen Erfahrungen, wie sie in den führeren Ritualen möglich waren. Nämlich, die eigenen Kräfte zu spüren und zu wissen, dass Sie ab jetzt allein überleben können. Hier ist Kreativität gefragt und Sie können selbst entscheiden, was Sie tun wollen, um bewusst erwachsen zu werden.

Wichtig ist nur, tun Sie es und übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Leben!

Familienaufstellungen

Um diesen Prozess des Erwachsenwerdens noch klarer zu erleben, ist eine Familienaufstellung genial. Hier wird das innere Bild Ihrer Familie stellvertretend durch andere Personen abgebildet.

So kehren Sie noch einmal zurück in Ihre Kindheit, um sich klar von Ihren Eltern zu lösen. Gut geht das nur, wenn Sie sich bei Ihnen für das Leben bedanken können und ihnen BEIDEN den wichtigen Platz einräumen, der ihnen gebührt. So starten Sie als Erwachsener in Ihr eigenes Leben. Es geht um das Bild, dass Sie von Ihren Eltern verinnerlicht haben. Dieses verhindert oft einen klaren Blick auf Ihr Leben und steht damit zwischen Ihnen und Ihrem Partner. Es ist wie ein Filter, durch den Sie die Welt wahrnehmen. Entfernen Sie diesen Filter und Sie sind frei für eine Beziehung auf Augenhöhe.

Der ganze Clan

Tatsache ist, dass Ihr ganzes Familiensystem für Ihr jetziges Leben eine Rolle spielt. Also auch Ihre Geschwister, Großeltern, Onkel und Tanten – und sogar frühere wichtige Partner Ihrer Eltern.

Gibt es schwere Schicksalsschläge bei diesen Menschen oder ausgeschlossene Familienmitglieder, dann tauchen diese Schicksale in der Folge so lange auf, bis sie endlich Beachtung finden. Das alles geschieht unbewusst. Sie erkennen diese sogenannten Verstrickungen z.B. durch unerklärliche Gefühle oder sich wiederholende Beziehungsmuster. Auch hier sorgt eine Familienaufstellung für große Klarheit und Befreiung.

Ein Beispiel aus der Praxis

Eine Frau, Anfang 30, seit vier Jahren in einer Beziehung. Sie kommt in die Beratung, weil sie sich immer noch nicht sicher ist, ob ihr Partner der Richtige ist. Also der Mann, mit dem sie auch Kinder haben will.

Mit diesen Zweifeln torpediert sie die Beziehung und ist sogar kurz davor sich zu trennen – übrigens genau wie von ihrem vorherigen Partner. Um diese Erfahrung nicht noch einmal wiederholen zu müssen, möchte sie jetzt endlich Klarheit. Auf konkrete Nachfrage stellt sich heraus, dass ihre Mutter eine Jugendliebe hatte und sie diesen Mann damals verließ, als sie den Vater kennenlernte. Dieser Mann hatte lange unter der Trennung gelitten. Ihre Mutter war mit dieser Jugendliebe genau vier Jahre zusammen.

In der folgenden Familienaufstellung stellte sich heraus, dass die Frau mit der Jugendliebe ihrer Mutter innerlich verbunden war. Durch ihr eigenes Verhalten erinnerte sie immer wieder an dessen Schicksal. Als ihr nun dieser Zusammenhang bewusst wurde, konnte sie ihren jetzigen Partner ganz anders sehen und frei entscheiden, ob sie gehen oder bleiben wollte. Sie blieb.

Eine erwachsene Beziehung lohnt sich immer, denn sie gehört zu dem Schönsten, was Sie im Leben erfahren können. Schaffen Sie es, sich in Liebe von Ihren Eltern und Ihrem Familiensystem zu lösen. Dann ist der Weg frei für eine glückliche, erwachsene Beziehung und der Partner ist ein Mann oder eine Frau auf Augenhöhe. Ab jetzt lässt sich das Leben gut gestalten und Krisen können gemeinsam gemeistert werden.

Comments are closed.

Weitere interessante Beiträge