Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

So überwinden Sie Trennungsschmerzen

Trennungsschmerzen und Liebeskummer gehören zu den schrecklichsten Gefühlen, die ein Mensch durchleben kann. Wer schon einmal ein gebrochenes Herz hatte, weiß, wie lange es dauern kann, bis die emotionalen Wunden wieder verheilt sind. Wir stellen Ihnen typische Phasen des Trennungsschmerzes vor und geben Tipps, wie Sie diese trotz des Schmerzes konstruktiv für sich nutzen können

Und plötzlich fühlt es sich so an, als würde Ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen werden. Der Partner ist weg und Sie stehen vor dem Trümmerhaufen, der sich Ihr Leben nennt. Was nun? Wie soll ich ohne meinen Partner jemals wieder glücklich werden? Solche Fragen plagen viele Menschen, die unter Trennungsschmerzen leiden. Doch es gibt zahlreiche Tricks, um schmerzhaften Liebeskummer zu überwinden. Wir verraten Ihnen, wie Sie die einzelnen Trennungsphasen am besten für sich nutzen und eine Trennung verarbeiten können.

Akute Trennungsschmerzen: Schockstarre trifft Tiefpunkt

Die erste Trennungsphase ist bekanntlich die schlimmste. Der Schock, der mit dem Aus einhergeht, wandelt sich nach und nach in Traurigkeit und Verzweiflung. Weil die Vorstellung noch so unwirklich erscheint, versuchen viele, den Partner doch noch umzustimmen. Doch in jedem Fall gilt: Machen Sie sich nicht kleiner, als Sie sind. Betteln sendet die falschen Signale aus und vermittelt Ihrem Ex-Partner ein Gefühl von Unterwerfung. Achten Sie ebenfalls darauf, nicht in Schockstarre zu verfallen und sich völlig zurückzuziehen. Hilfreich ist sicherlich, den Grund für das Liebes-Aus zu erfahren, denn so lässt sich die Trennung besser verarbeiten. Unwissenheit führt zu einem Teufelskreis aus schlechten Gedanken, die den Trennungsschmerz nur unnötig in die Länge ziehen.

Akzeptanz und Ablenkung als Mittel gegen Trennungsschmerzen

In der Phase der Akzeptanz sind Sie noch längst nicht über den Berg. Doch ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist getan. Die Trennung müssen Sie zwar nicht befürworten, aber die Entscheidung des Partners akzeptieren. In der zweiten Trennungsphase beginnt die Konfrontation mit den Trennungsschmerzen und der damit einhergehende Anfang der Verarbeitung. Es kann immer wieder zu Rückschlägen kommen – das sollte Ihnen bewusst sein. Ihre Gefühle sind immer noch verletzt. Gute Gespräche mit Freunden und Familie sind in dieser Zeit der Schlüssel, um die Trennung verarbeiten zu können. Erfahrungsberichte können bei der Akzeptanz der eigenen Trennung sehr nützlich sein. Außerdem sorgt Gesellschaft für positive Ablenkung und hilft dabei, das eigene Selbstbewusstsein wieder aufzubauen.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!