Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Liebesfest statt Hochzeit: Hauptgewinn oder Trostpreis?

Den Bund fürs Leben schließen immer mehr Paare mit einem „Fest der Liebe“ oder „Fest der Freude“. Was dran ist an einem Liebesfest und ob es an eine traditionelle Hochzeit heranreichen kann, untersucht beziehungsweise-Autorin Jule Blogt

Ein Wort kann einen ganzen Abend zerstören. Ein Wort ist es, welches schon für hitzige Diskussionen und die ein oder andere Träne in meinem Freundeskreis gesorgt hat: Liebesfest.

Was soll das bitte sein, dieses „Liebesfest“, das für explosionsartige Entladung von allerlei Aggressionen sorgt, sobald es ausgesprochen wird? Das „Fest der Liebe“, „Fest der Freude“ oder „Liebesfest“ ist eine Alternative zur Hochzeit.

Wer schon immer von einer rauschenden Party mit vielen Luftballons, großen Emotionen und ergreifenden Liebeserklärungen geträumt hat, braucht gar kein Standesamt. So zumindest sehen es einige Herren in meinem Umfeld. Die Liebe sei schließlich kein Vertrag, der, mit einer Unterschrift besiegelt, dafür sorgen würde, dass die Schmetterlinge im Bauch nie vergehen.

Ehe bedeutet Sicherheit, zumindest auf dem Papier

Wenn man die Liebe zu einem ganz besonderen Menschen feiern möchte, warum kann man das nicht mit einem großen Fest tun, das nicht auf irgendwelchen Ämtern angemeldet werden muss? Eine große Torte, ein gemeinsamer Tanz, eine Flut von Emotionen – ein Liebesfest lässt alle Möglichkeiten offen.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jule Blogt

Jule ist auf der Suche, auf der Suche nach den ganz großen Gefühlen. Sie hat sich mit jeder Faser ihres Körpers der Liebe verschrieben. "Ist das Liebe, oder kann das weg?", fragt sie sich jeden Tag aufs Neue. Zu welchen Ergebnissen sie dabei kommt, beschreibt sie auf ihrem Blog juleblogt.de