Freundschaftskummer – Wenn die Freundschaft geht …

Das schmerzhafte Gefühl von Liebeskummer kennen wir vermutlich alle. Genauso schmerzhaft, so unsere Autorin, kann es sein, wenn eine vertraute Freundschaft geht. Was wir dann empfinden, ist Freundschaftskummer.

Da sitzt du nun also. Mit gebrochenem Herzen. Etwas fehlt, eine vertraute Person ist aus deinem Leben gegangen. Vielleicht sang- und klanglos, vielleicht mit einem lauten Knall. Ein Gefühl, das als Freundschaftskummer beschrieben wird.

Was hat es mit dem Phänomen Freundschaftskummer auf sich?

Du bist verletzt und fragst dich, wann es eigentlich begonnen hat, dass es zwischen euch anders geworden ist. Ihr wart euch so vertraut, habt alles geteilt. Gemeinsam gelacht, geweint, gelästert und Pläne geschmiedet. Wir sprechen hier nicht von einer Paarbeziehung, die zerbrochen ist, nein. Dieser Schmerz ist anders und doch viel tiefer: Du hast Freundschaftskummer. 

Ich vergleiche den Beginn einer Freundschaft gerne mit dem Beginn einer Romanze. Man ist im Freudentaumel. Endlich eine Person, die auf derselben Welle schwimmt. Diese Person ist neu und spannend und ganz langsam schleicht sich Vertrauen ein. Ihr trefft euch öfter, tauscht Geheimnisse aus. Wenn auch platonisch, es ist Liebe. 

Ihr steht nun am Scheideweg zwischen einer platonischen und einer Paar-Beziehung. Auf den ersten Blick so unterschiedlich. Und doch so ähnlich. Es ist Liebe für eine andere Person. 

Was unterscheidet Freundschaftskummer von Liebeskummer?

Der Unterschied von Freundschaft zu einer Liebesbeziehung liegt nicht nur am Ausbleiben körperlicher Intimität – wobei hier Freundschaft Plus eine durchaus lohnende Ausnahme sein kann – sondern auch, dass sie nicht als Liebe oder Beziehung deklariert wird. Es finden nach ersten Treffen keine tiefgehenden Gespräche statt, wie es denn nun weitergeht. Ob es ein harmloser Flirt ist oder aber ihr Potential für etwas Großes habt. Eine Freundschaft wächst, ist da und wird als solche angenommen, ohne dass es großer Worte bedarf. Sie schwimmt in dein Leben. Und kann aber genauso leicht auch wieder davon schwimmen. Viel zu oft, ohne dass ein Schlussstrich gezogen wird. 

Doch wieso ist das so? Wieso muss eine Beziehung beendet werden und eine Freundschaft darf sich verlaufen? Weil der Satz “Lass uns Freunde bleiben” sich hier erübrigt? Weil eine Freundschaft nicht so schwer wiegt, wie eine Liebesbeziehung? Weil eine Liebesbeziehung – meist – einen Exklusivitätsanspruch beinhaltet? Fragen über Fragen, auf die der oder die Verlassene keine Antworten erhält. 

Weitere interessante Beiträge