Emotionale Männer sind die Besten!

Jungs, riskiert mehr und steht zu euren Gefühlen! Ein Beitrag von Jonathan Bern über männliche Stereotypen und Klischees

Ich kann mich noch erinnern, als ich mit 16 in der Disco mit meinem besten Freund meine ersten Versuche unternahm, gleichaltrige Frauen kennenzulernen. Während er relativ schnell eine junge Dame „eroberte“ und beide leidenschaftlich knutschten, saß ich mit einer anderen in einer Ecke und sprach mit ihr über ihre Probleme.

Ich hatte das Glück, mit 17 Jahren reifere Frauen kennenzulernen, mit denen ich mich gut unterhalten und auch intime Erfahrungen sammeln konnte. Einige Jahre sind seitdem vergangen und ich bin nicht wirklich weiser geworden, aber ich versuche weiterhin, mich nicht zu verstellen. Einem Menschen zuhören und ihm uneingeschränkte Aufmerksamkeit schenken, das erscheint mir immer noch essenziell. Klingt banal und selbstverständlich, ist aber meiner Meinung nach einer der häufigsten Gründe, warum Frauen in Beziehungen frustriert sind, falls dies ausbleiben sollte.

Viele männliche Wesen verhalten sich gegenüber Frauen immer noch oft aufgrund typischer Stereotypen wie „Jungs weinen nicht“, die man ihnen in der Kindheit eingeprägt hat. Die meisten Frauen wünschen sich einen Partner, der sensibel sein kann – sie möchten aber genauso „beschützt“ werden. Er darf im Bett den Ton angeben, aber sich auf keinen Fall sexistisch verhalten … Seit Jahren gibt es diese idiotische Debatte über den „neuen“ Mann. Ich denke wichtiger ist, sich selbst treu zu bleiben – aber ebenfalls bereit zu sein, sich zu verändern.

Weitere interessante Beiträge