Liebeslexikon: A wie Aufmerksamkeit

In unserem Lexikon erklären wir die lustigsten, schönsten und interessantesten Dinge rund um die Themen Liebe, Zweisamkeit und alles, was dazugehört

Wir wollen sie alle, wir brauchen sie, wir sind alle kleine Junkies – die Rede ist von Aufmerksamkeit. Und selbst, wenn wir eigentlich genug davon haben – was heißt bei Aufmerksamkeit schon genug, oder?

Ich will alles und zwar sofort!

Dabei gibt es nun einmal solche und solche Formen des „Aufmerksamkeit-haben-Wollens“.

Die nicht so schönen kennen wir von uns und von anderen: es sind die zickigen, nervenden, quengelnden Seiten, die, die nie genug kriegen können vom anderen. Die immer noch ein bisschen mehr wollen, immer noch einen Liebesbeweis, immer noch eine Aufmerksamkeit.

Die Schönen? Dafür umso schöner! Sich anlehnen zu wollen. Kuscheln, anrufen, aneinander denken und sich das sagen. Kleine Geschenke und kleine Bekundungen. All die Dinge eben, die uns das wohlige Gefühl geben, dass der andere uns mag, uns beachtet, uns das schenkt, was wir so gern haben – Liebe, Zuneigung, Aufmerksamkeit.

Prinzessin? Nein Danke!

Es gibt ihn also, den Unterschied zwischen Prinzessin und Liebender. Er liegt in der Forderungs- und Erwartungshaltung. Lieben wir, wünschen wir uns. Wollen wir bloß, erwarten wir. Das ist auch schon das ganze Geheimnis. Fragt sich bloß, was besser ist: Krone auf dem Kopf oder eine Königin im Herzen sein?

Weitere interessante Beiträge