Ein sehr dominanter Mann ist keine gute Wahl

Dr. Gilda Giebel hat über die Anziehungskraft sehr dominanter Männer geforscht. Im Interview ordnet sie die überraschenden Ergebnisse ihrer Studie ein

Frau Dr. Giebel, dominanter Mann, unsichere Frau: Ihre Forschung bestätigt ein archaisches Prinzip. Haben Sie die Ergebnisse überrascht?

In der Tat hat es mich überrascht, dass wir diesen Effekt in einer Stichprobe von 100 Frauen gefunden haben. Die Teilnehmerinnen waren im Durchschnitt 25 Jahre alt. Interessant wäre es zu überprüfen, wie die Präferenzen bei älteren Frauen aussehen, die schon mehr und längere Erfahrungen mit verschiedenen Partnern gemacht haben.

Wir leben aber doch nicht mehr in Höhlen. Wollen die erfolgreichen Frauen heute nicht lieber umsorgt als beschützt werden?

Das hängt nicht nur von den individuellen Präferenzen und Eigenschaften von Frauen, sondern auch von der Umwelt ab. In Gesellschaften, in der Übergriffe auf Frauen alltäglich sind, suchen sich Frauen beispielsweise eher Partner, die sie beschützen können, während in sicheren Umgebungen Frauen es sich leisten können, ihren Fokus auf andere Qualitäten des Mannes zu legen.

Kann ein dominanter Mann überhaupt eine gute Wahl sein, wenn eine Frau eine harmonische, dauerhafte Partnerschaft sucht?

Rein evolutionspsychologisch betrachtet ist ein sehr dominanter Mann nicht die beste Wahl, wenn man sich einen treuen, verständnisvollen Partner wünscht. Das Kontinuum bezüglich der Eigenschaft Dominanz ist sehr breit und zudem kontextspezifisch. Ein Mann, der sich im engen Familienkreis, bei Freunden und in der Partnerschaft wenig dominant und kompromissbereit, gegenüber fremden Personen oder im Arbeitskontext jedoch dominant verhält, ist für Frauen als Langzeitpartner durchaus attraktiv.

Welche Rolle kann – oder muss? – eine unsichere Frau in einer Beziehung mit einem solchen Sensation Seeker, also einem extravertierten und dominanten Mann, einnehmen, damit dieser bei ihr bleibt?

Ich bin nicht der Meinung, dass irgendjemand eine Rolle einnehmen sollte, um seinen Partner zu halten. Umgekehrt könnte man auch fragen, wie sich ein dominanter Mann verhalten sollte, um seine Beziehung langfristig glücklich zu gestalten. Ich denke, dass beide Partner, egal welche Eigenschaften sie haben, an ihrer Beziehung und an einem ehrlichen und selbstkritischen Austausch arbeiten sollten.

Dominante Männer üben selbstverständlich eine Faszination auf ihre Umgebung aus. Jedoch stehen die Chancen auf eine lange Beziehung schlecht – gut aber für eine kurze Affäre. Warum taugt er nicht als Vater der Kinder?

Dominante Männer taugen sehr gut als Vater, im Sinne eines genetischen Vaters, da die Wahrscheinlichkeit für ein gesundes Kind mit durchsetzungsstarken Eigenschaften groß ist. Wenn es um dauerhafte Verlässlichkeit innerhalb der Paarbeziehung geht, bringt ein sehr dominanter Mann nicht die besten Voraussetzungen mit. Selbst in sehr harmonischen Beziehungen kann ein Kind die Paarbeziehung stark belasten. Gerade in dieser stressigen Zeit, die tiefgreifende Lebensveränderungen mit sich bringt, wünschen sich Frauen einen Partner, der ihnen tatkräftige und liebevolle Unterstützung bietet und keinen, der sich schon nach dem nächsten sexuellen Abenteuer umschaut.

Ihre Forschung zeigt Parallelen zum Bindungsverhalten: Unsichere, ängstliche Frauen verfallen besonders leicht vermeidenden Männern, die in ihrer Ablehnung und Fokussierung auf ihre eigenen Wünsche durchaus einem dominanten Verhalten entsprechen. Lässt sich mit einem dominanten Mann denn auf keinen Fall auf Augenhöhe begegnen? Finden selbstbewusste Frauen nicht auch selbstbewusste Männer anziehend?

Unserer Studie zu Folge finden Frauen mit verschiedenen Eigenschaften dominante Partner anziehend. Zum einen ängstliche Frauen, aber auch Frauen, die sich schnell langweilen und nach aufregenden sozialen Stimulationen suchen. Diese Frauen sind durchaus selbstbewusst. Zudem konnten wir herausfinden, dass sich nicht alle ängstlichen Frauen zu dominanten Partnern hingezogen fühlen. Es gab Frauen, die ihre Ängstlichkeit kompensierten, indem Sie einen alternativen und unabhängigen Lebensstil pflegten. Diese fanden einen dominanten Mann unattraktiv.

In welche Richtung geht Ihre Forschung weiter?

In meiner jetzigen Studie habe ich erforscht, welche Eigenschaften Menschen haben, die sich zu dominanten Partnern hingezogen fühlen. Diese Studie erklärt jedoch nicht, wie Beziehungen zwischen Partnern funktionieren, in denen ein starkes Dominanzgefälle herrscht. Ich würde gerne untersuchen, wie sich solche Beziehungen über die Zeit entwickeln, besonders was die Beziehungszufriedenheit betrifft.

Weitere interessante Beiträge