Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

All you need is love? Nein! Sorry, John Lennon

Wir lassen uns hinreißen von dem Gedanken, dass Liebe stark genug sei, um jedes Hindernis zu überwinden. Dass ein Gefühl genüge, um für immer glücklich zusammen zu sein. Das reicht aber nicht. Wir brauchen viel mehr als nur Liebe

Ach ja, die Liebe. Viel besungen, fester Bestandteil (fast) jedes Hollywood-Blockbusters und idealisiert bis zum Gehtnichtmehr. Überall schreit es uns entgegen: Nur die Liebe zählt! Sie wird dein Leben ändern! Alles zum Besseren wenden! Mit Verlaub: Das ist Bullshit.

So saugen wir diesen Gedanken auf, suchen nach dieser einen Person, die uns ganz macht und perfekt ergänzt – die all unsere Sorgen, Probleme, Macken und Defizite ausgleicht. Wir stülpen unseren Beziehungen Erwartungen über, die niemals zu erfüllen sind. Der Partner ist derjenige, aus dem wir meinen, all unser Glück beziehen zu können. Der Heilsbringer quasi. Und wehe, ihm gelingt das nicht. Dann sind Frustration, Streit und Druck vorprogrammiert. Unsere Partner und Partnerschaften zahlen einen harten Preis für unsere überzogenen Ansprüche.

Liebe reicht nicht, wenn …

… sie nicht beidseitig und ausgeglichen vorhanden ist

Gefühle kann man nicht messen, aber dennoch sollten sie in Balance sein. Wenn einer mehr liebt als der andere, schadet das der Beziehung über kurz oder lang. Einer gibt, der andere nimmt – das ist nicht Sinn der Sache.

… die Werte und Zukunftsvorstellungen andere sind

Selbst wenn Ihre Hormone Purzelbäume schlagen, Ihre Hände klitschnass sind und Sie an niemand anderen mehr denken können: Wenn Er ein Partytiger mit einem Faible für offene Beziehungen ist und Sie von einem ruhigen Leben zu zweit auf dem Land träumt, hat die Liebe keine Chance. Oder anders gesagt: Sie passen einfach nicht zusammen.

… die Umstände ihr im Wege stehen

Sie sind unfassbar verknallt in einander. Doch der Schwarm plant, einen neuen Job in San Francisco anzutreten – oder Sie schauen sich gerade nach einem Studium in Peking um. Und jetzt? Eine langjährige Partnerschaft kann die Distanz eventuell eine Weile überbrücken und verdauen; frisch verliebt gestaltet sich die Sache schon schwieriger.
In manchen Fällen muss man sich vielleicht eingestehen, dass es nicht sein soll bzw. man sich zu einem falschen Zeitpunkt im Leben kennengelernt hat.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Vitesse Schleinig

Vitesse ist seit vielen Jahren im Auftrag der Liebe beruflich tätig. Ihr privates Glück kam dank Internet zustande: Ihre Beziehung nahm online ihren Lauf. Und noch heute senden sie und ihr Ehemann sich täglich digitale Liebesbotschaften. Mittlerweile sind die beiden zu dritt: Im Mai 2016 kam ihr Sohn zur Welt und stellt seither das Leben ordentlich auf den Kopf.