Gesagt ist gesagt

Viele Dinge, über die wir uns den ganzen Tag austauschen, geraten schnell in Vergessenheit. Doch manche Sätze brennen sich unweigerlich in unser Gedächtnis ein

Gerade in unserer Beziehung rutschen uns manchmal Dinge heraus, die wir vielleicht nur im Affekt gesagt haben und gar nicht so meinen. Wir beschimpfen den Partner, beleidigen ihn oder sind einfach nur gemein auf eine ganz verletzende Weise. Wir tun das, weil wir uns in diesem Moment angegriffen fühlen und uns verteidigen wollen. Und weil wir genau wissen, womit wir den Partner treffen.

Eine Entschuldigung hilft nach derartigen verbalen Ausrutschern durchaus in den meisten Fällen. Doch es gibt Sätze, die bleiben hängen. Sie verletzen das Herz irreversibel oder schwingen immer mit, wenn man sich streitet.

Überlegen Sie sich also gut, was Sie zu Ihrem Partner sagen. Denken Sie darüber nach, was ihn verletzen könnte und ob Sie das wirklich wollen. Denn manche Dinge sind einfach gesagt und können nicht zurückgenommen werden, selbst wenn man sich dafür entschuldigt.

1. Ich bin mir meiner Gefühle für dich nicht mehr sicher

Sollte das den Tatsachen entsprechen, sollten Sie definitiv mit Ihrem Partner darüber reden. Allerdings sollten Sie so einen Satz niemals leichtfertig sagen, denn er wird Ihre Beziehung in den Grundfesten erschüttern und vieles in Frage stellen. Und auf keinen Fall sollten Sie diesen Satz dazu benutzen, irgendeine Änderung zu erzwingen. Entweder Sie lieben Ihren Partner und arbeiten gemeinsam an Ihrer Beziehung oder Sie gestehen sich ein, dass es besser wäre, loszulassen.

2. Ich finde deinen Job scheiße

Die beruflichen Leistungen des Partners schlecht zu reden bzw. nicht zu respektieren, ist keine feine Art. Stellen Sie sich vor, Ihr Partner ist stolz auf das, was er geleistet hat und möchte Ihnen erwartungsvoll davon berichten. Und Sie reagieren nur abwertend, weil er in Ihren Augen nicht genug verdient, nicht die Position hat, die Sie sich für ihn vorstellen oder seine Firma nicht das nötige Prestige hat. Das ist demotivierend und Ihr Liebster wird das so schnell nicht vergessen.

3. Ich kann deine Familie nicht leiden

Deine Mutter ist eine Glucke, dein Vater nervt mit seinen ständigen Anspielungen zu meiner beruflichen Position und deine Cousinen gehen mir mit ihrer Lästerei auf die Nerven. Die Familie gehört nun mal zu Ihrem Partner dazu und wenn Sie mit ihm zusammen bleiben möchten, müssen Sie sich wohl oder übel auch mit ihr arrangieren. Natürlich kann man versuchen, die Besuche auf ein Mindestmaß zu reduzieren, aber ganz werden Sie ihr nicht aus dem Weg gehen können. Also denken Sie darüber nach, ob dieser Satz wirklich sein muss, denn er wird Ihren Partner sehr verletzen und er wird sich bei zukünftigen Treffen immer unwohl fühlen.

4. Ich kann die Art wie du lachst, isst, kaust etc. nicht ertragen

Eine ganz schön harte Ansage. Klar fand man am Anfang der Beziehung mit der rosaroten Brille Sachen süß, die einen jetzt vielleicht nerven. Aber letztlich hat jeder Mensch Angewohnheiten, die vielleicht nicht jeder so richtig super findet. Nichtsdestotrotz gebietet es der Respekt, nicht so mit seinem Partner zu sprechen.

Weitere interessante Beiträge