Gehen oder bleiben? Woran du erkennst, ob deine Beziehung am Ende ist

Gehen oder bleiben? – Diese Frage beantwortet der Online Kurs der Modern Love School. Getestet von Jule Blogt.

[Kooperation/Werbung] Gehen oder bleiben? – Diese Frage beantwortet der Online Kurs der Modern Love School. Getestet von unserer Autorin Jule Blogt

Gehen oder bleiben? Diese Frage stellt sich jeder irgendwann einmal, der in einer längeren Beziehung steckt. Manchmal ist es ein Streit, manchmal die immer wiederkehrenden Eigenarten des Partners, die einen auf die Palme bringen. Gibt es da draußen nicht jemanden, der besser für mich wäre als mein aktueller Partner? Auch wenn man sich diese Frage nur hypothetisch stellt, sie verändert den Blick auf die Beziehung. Aber du kannst diese Frage beantworten, ohne in die Falle einer Ego-bezogenen und subjektiven Sichtweise zu tappen.

Schaut man sich die Beziehung nur mit den eigenen Augen an, übersieht man oft die kleinen Dinge, die den Partner liebenswert machen. Um das zu verhindern hat der von mir sehr geschätzte Paarberater, Single-Coach und Autor Eric Hegmann für die Modern Love School eine Lösung gefunden. Mit seinem Onlinekurs „Gehen oder bleiben?“ hat er eine Möglichkeit entwickelt, einen anderen Blick auf die eigene Beziehung zu gewinnen, ohne gleich eine zeitaufwendige Therapie zu starten, mit der das Herzblatt vielleicht gar nicht einverstanden wäre.

Gehen oder bleiben? 7 Lektionen zur Selbstreflexion

Wie schafft Hegmann es, dieses heikle Thema online zu bearbeiten? Er bedient sich einer in der Praxis ausgiebig erprobten Methode: einem mehrstufigen Fragenkatalog. Auf Basis eines durch zahlreiche Studien evaluierten Fragebogens geht Hegmann direkt an die Wurzeln der Beziehungsprobleme. Als Basis für den verwendeten Fragenkatalog werden Studien von John Gottman, Sue Johnson und Amir Levine sowie Erkenntnissen der Integrativen und der Emotionsfokussierten Paartherapie verwendet. Geballtes Expertenwissen sozusagen! ? In den 7 Lektionen werden die Themengebiete eigenes Erleben, die Beziehungsbeständigkeit und die Leidenschaft behandelt. Beispielsweise die besonders wichtige Frage „Tut dein Partner dir gut?“. Oft verklärt man innerhalb einer Beziehung, welche Auswirkungen der Partner auf einen selbst hat. Diese Auswirkungen können fatal sein. Stichwort emotionale Abhängigkeit.

Das Ziel: eine harmonische, gleichberechtigte Beziehung

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen und die Fragebögen auf Herz und Nieren getestet. Das war nicht immer angenehm. Zu merken, dass ich einige wesentliche Dinge über meinen Partner noch gar nicht weiß, brachte mich zum Nachdenken. Gottseidank lässt Hegmann die Kursteilnehmer bei „Gehen oder bleiben?“ nicht allein. Nach Abschluss eines jeden Fragebogens gibt es eine Auswertung, die Mut macht, aber auch kritisch anmahnt, je nachdem, welche Antworten gegeben wurden. Wunderbar finde ich die grafischen Illustrationen (von Stephanie Wunderlich).

Ich freute mich sehr, dass ich in der Endauswertung aufgrund meiner Antworten keinen Grund zur Sorge sehen musste. Warum ich überhaupt an diesem Kurs teilnahm, fragte mich eine Lektion des Kurses und ich gab mir die Antwort darauf gleich selbst: Das regelmäßige Hinterfragen der eigenen Beziehung ist sinnvoll, auch wenn alles super läuft. „Gehen oder bleiben?“ der Modern Love School kann so oft wiederholt werden, wie man möchte. So könnte es zum regelmäßigen Ritual werden, den Fragebogen alle halbe Jahre durchzugehen, um schon frühzeitig zu erkennen, wenn etwas innerhalb der Beziehung im Argen liegt.

Zeichnung: Stephanie Wunderlich für Modern Love School

Mein Fazit des Kurses der Modern Love School

Dieser Kurs ist super dafür geeignet, sich einen ersten Überblick zu verschaffen, wie man auf die Frage „Gehen oder bleiben?“ reagieren sollte. Der Ansatz, sich erst einmal selbst zu hinterfragen und aufzudecken, welche Stärke die Beziehung, trotz aller Reibungspunkte hat, finde ich klasse. Schließlich sollte eine Liebe nicht unbedacht weggeworfen werden. Die Bearbeitungszeit richtet sich danach, wie lange ihr braucht, um die gestellten Fragen zu beantworten. Ich habe den Kurs in ca. 2 Stunden absolviert.

(Dieser Beitrag ist zuerst bei Jule blogt erschienen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Beiträge