Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Flucht aus dem Ehebett: Was hilft verdammt nochmal beim Schnarchen des Partners?

Wie kann man in einem Bett schlafen, wenn Er nächtliche Schnarchkonzerte veranstaltet? beziehungsweise-Autorin Franziska Weber über schlaflose Nächte, die sie des Öfteren ins Kinderzimmer zwingen, und die Hoffnung auf irgendwann doch noch ruhige gemeinsame Nächte im Ehebett

Warum schnarchen Männer? Rein anatomisch und hormonell gesehen, liegen die Gründe auf der Hand. Männerkörper sind so gebaut, dass bei ihnen Luft schwerer durch die Kiemen strömt, da sich ihr Fett gerne an Hals und Bauch sammelt. Mit steigendem Alter und Körpergewicht nimmt die Verengung der Atemwege noch zu. Außerdem führt ab einem gewissen Alter die vermehrte Ausschüttung von Östrogenen dazu, dass Männer öfter schnarchen. Hat er dann noch stressige Lebensumstände und lasterhafte Gewohnheiten, unterstützt das alles natürlich sein Schnarch-Risiko. Soweit verstanden. Was aber hilft beim Schnarchen?

Hilfe, mein Mann schnarcht!

Oder besser gesagt, was kann ich tun, damit mein Mann endlich aufhört zu schnarchen? Denn ehrlich gesagt: Ich kann nicht mehr! Kaum eine Nacht vergeht, in der ich nicht sämtliche Maßnahmen ergreife, um das Schnarchen zu überhören oder es zu verhindern. Was habe ich schon alles probiert … Ich habe mir diese ekelhaft klebrigen Wachsstöpsel in die Ohren gesteckt, mit der Konsequenz, mich völlig ohrlos zu fühlen, da ich auch sämtliche andere Geräusche nur noch gedämpft wahrnahm. Ich habe mir links und rechts ein Kissen ans Ohr gedrückt, die Decke über den Kopf gezogen und versucht, mit Musik das Schnarchen zu übertönen. Erfolglos.

Dann musste mein Mann dran glauben und er wurde von mir gezwickt, gestoßen und ich habe ihm in regelmäßigen Abständen kurz die Nase zugehalten. Aufgehört hat er trotzdem nicht. Die körperlichen Mini-Attacken meinerseits führten dazu, dass er sich aus dem Schlafzimmer verabschiedete und auf das Sofa flüchtete. Wenn ich nicht schon vorher aufgegeben hatte, bei dem ganzen Gesäge noch einschlafen zu können, und in das Kinderzimmer gezogen war.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Franziska Weber

Die studierte Online-Journalistin lebt und schreibt bereits seit einigen Jahren für die Liebe und wohnt mit ihrer Familie im grünen Umland von Hamburg. Neben ihrem Faible fürs Wortjonglieren, geht sie privat im Gestalten des Hauses und Familienlebens auf und liebt es, mit ihrem Sohn die kleinen Dinge des Alltags zu entdecken.