4 Dinge, die Sie tun können, um Ihren Partner zur Paartherapie zu bewegen (und 2 Dinge, die Sie lassen sollten)

Ihre Beziehung tritt auf der Stelle? Sie leiden unter ungelösten Konflikten? Sie würden sich gerne Unterstützung suchen, aber Ihr Partner will auf keinen Fall zur Paartherapie? Was Sie tun können – und was Sie besser lassen sollten!

Zwei Klischees rund um das Thema Paartherapie begegne ich immer wieder: Es ist immer die Frau, die ihren beratungsresistenten Mann „mitschleppt“ und Paare, die sich für eine Paartherapie entscheiden, sind sowieso zu spät dran und die Beziehung lässt sich nicht mehr retten.

Wie so oft, in vielen Klischees steckt ein wahrer Kern. Tatsächlich geht die Initiative zu einer Paartherapie meist von einem Partner aus und häufiger ist dies die Frau. Und wenn deren Mann endlich bereit dazu ist, dem Wunsch nach externer Unterstützung zu folgen, sind oft bereits so viele Verletzungen erfolgt, dass die Beziehung von diesen nicht mehr heilen kann.

Umso wichtiger ist es, dass ein Paar nicht so lange wartet, bis das einander Verzeihen und gemeinsam Wachsen unmöglich geworden sind. Diese Verhaltensweisen habe ich den vergangenen Jahren als Paarberater als besonders hilfreich und konstruktiv erlebt:

Vor der Paartherapie: Benennen Sie klar den Konflikt und Ihre Bedürfnisse

„Irgendwie läuft es nicht mehr so zwischen uns …“, ist kein guter Einstieg. Denn der wird ziemlich sicher von Ihrem Partner als Bedrohung verstanden werden. „Ich will eine Paartherapie, damit du endlich verstehst, dass du dich ändern musst“, ist noch abschreckender. Niemand, wirklich niemand, wird darauf antworten: „Hurra, wir haben ein Problem! Lass es uns als Chance begreifen und lösen!“

Sagen Sie, dass Sie sich unwohl fühlen, dass Sie Angst um die Beziehung haben, dass Sie fürchten, die Verbindung zwischen Ihnen zu verlieren. Fragen Sie, ob es Ihrem Partner auch so geht und was ihm einfällt, was Sie beide nun tun könnten. Paartherapie ist eine Option, möglicherweise finden Sie eine andere. Deshalb tun Sie besser nicht so, als würden Sie Ihrem Partner die Wahl lassen, wenn Sie sich längst entschieden haben. Aber natürlich können und sollen Sie sagen, wenn eine Paartherapie Ihr Wunsch ist. Aber eben als Wunsch formuliert.

Weitere interessante Beiträge