Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Jedes Mal dachte ich, es wird alles besser

Blaue Augen können täuschen. Unsere anonyme beziehungsweise-Leserin hat zwei Jahre lang gehofft, vertraut und gekämpft. Wenn sie zurückblickt, fragt sie sich: warum eigentlich? Hätte sie sich den Liebeskummer nicht ersparen können?

Ich dachte, ich wäre glücklich in meiner Beziehung … Bis du eines Tages vor mir standest.

Du hast alles auf den Kopf gestellt.

Deine blauen Augen kommen mir immer noch in den Sinn, als wäre es erst gestern gewesen. Nun, mittlerweile liegt alles knapp zwei Jahre zurück. Als wir uns tief in die Augen schauten, war deine erste Frage an mich, ob ich verheiratet wäre.

Ich antworte prompt, nein, aber ich hätte Familie, einen Mann und ein Kind.  Ich sah gleich die Enttäuschung in deinem Gesicht. Du sagtest mir, ich sei eine hübsche Frau. Mein Gott … Wie oft du mir das sagtest.

Jeden Dienstag sahen wir uns, weil wir dann nebeneinander arbeiteten. Ich freute mich jedesmal, dich wiederzusehen, wenn wir kurze Raucherpausen einlegten. Ich begann sogar, mich für dich schön zu machen. Wollte dir gefallen und das, obwohl ich seit meinem 17. Lebensjahr in einer festen Beziehung war.

Du suchtest mich auf Facebook. Wir schrieben viel und ich schrieb gerne mit dir. Anfangs nur über Gott und die Welt. Später, nach ein paar Wochen tauschten wir auch Nummern aus.
Und da fing das Spiel an.

In meiner Beziehung lief langsam auch gar nichts mehr gut. Nur noch Streit und ich war ständig genervt von meinem Partner. Denn du warst viel zu oft in meinem Kopf. Es vergingen Monate und schließlich trafen wir uns zum ersten Mal.

Wir hatten auch kurz einen vollständigen Kontaktabbruch. Das hatte mich sehr mitgenommen und ich wollte dich danach nur umso mehr. Endlich war es dann soweit. Wir verabredeten uns zum Sex. Normalerweise ist das Null meine Art, aber ich dachte mir, vielleicht verliebst du dich ja in mich. Tja, falsch gedacht. Was allerdings erst fast zwei Jahre später deutlich wurde.

Wir schliefen zwei Mal in dieser Nacht miteinander. Und du hattest dir wirklich Mühe gegeben. Sogar mit Frühstück und allem. Ich war happy und war mir sicher, mein Plan mit dir gehe auf.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!