Ein Korb? Deshalb bin ich trotzdem wertvoll

Er wurde geghostet, er hat Körbe erhalten, aber er lässt sich seinen Grundoptimismus nicht nehmen. Unser anonymer beziehungsweise-Leser über eine neue Enttäuschung

Tinder gibt mir das Gefühl, dass alle nur noch etwas Besseres suchen wollen. Ein Wisch nach rechts, ein Wisch nach Links, das eine oder andere Date. Nur um dann nach einem Treffen sagen zu können: Sorry, es passt nicht.

In was für einer Welt leben wir? In der wir glauben, einen Menschen nach einem einzigen Treffen beurteilen zu können? Wir haben uns in den Fotos getäuscht? Wir haben andere Wünsche?

Ich denke, heutzutage will niemand mehr eine andere Person aufrichtig kennenlernen. Stattdessen geben und erhalten wir Körbe, werden sitzengelassen. Diese Erfahrungen kränken unser Selbstwertgefühl und unser Vertrauen in uns selbst.

Ich wollte mich aus Tinder löschen

Nachdem ich kürzlich geghostet worden war, nach dem ersten echten Date mit einer Frau getroffen habe, mit der ich viel geschrieben und telefoniert hatte, war ich kurz davor mich aus Tinder zu löschen.

Dann hatte ich einen Volltreffer mit einer Person, ich nenne sie Silke. Natürlich ist das nicht ihr richtiger Name. Silke schien auf ihren Fotos ein lebensfroher Mensch, sie sah richtig sympathisch aus und ich musste ihr einfach schreiben.
Wir texteten viel und haben irgendwann unsere Handynummern ausgetauscht.

Dann haben wir unser erstes Treffen vereinbart. Ich war super aufgeregt innerlich, ich glaube jeder kennt das Gefühl, das erste Date, da möchte ich nichts falsch machen. Wir machten einen schönen Spaziergang und sprachen viel über Gott und die Welt.

Nach den ersten Minuten fiel mir auf, dass sie ständig die Wörter “ja” und “okay” immerzu wiederholte, ich wollte innerlich ausflippen. Aber ich habe sie nicht dafür verurteilt, sondern dachte mir, wahrscheinlich ist sie auch aufgeregt.

Weitere interessante Beiträge