Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Das Polykleeblatt – eine etwas andere Liebesgeschichte

Über zwei Jahrzehnte sind sie ein Paar. Sie wissen, was sie einander haben und nach einigen Tiefs haben sie für sich ein Beziehungsmodell gefunden, das sie glücklicher macht, als sie sich das haben vorstellen können. Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte eines anonymen beziehungsweise-Lesers 

20 gemeinsame Jahre haben meine Partnerin und ich jetzt „auf dem Buckel“ und in der Zeit viele kleine und große Katastrophen erlebt. So war ich durch meinen Job oft unterwegs und meine Frau hat einen Großteil der Probleme, die man als Familie mit Kindern und wenig bis keine Unterstützung hat, alleine bewältigt. Irgendwann in dieser Zeit ist die Liebe dann dem Alltag gewichen. Wir hatten uns nur noch angemeckert. Zu wenig Sport und falsche Ernährung auf meinen Dienstreisen hatten mich zu einem übergewichtigen Kotzbrocken werden lassen. Und in meinen Augen war sie nur noch am Kritisieren. Beide fühlten wir uns in unserer Beziehung nicht mehr wertgeschätzt.

Irgendwann fing meine Frau dann an und hat einfach so 10 kg abgenommen, zog sich schickere, Figur betonende Klamotten an. Da hätte es bei mir schon klingeln müssen. Durch den Stress im Job und meine dadurch bedingte Reiserei hatte ich das aber nicht wirklich registriert. Es kam beinah zwangsläufig zu einer Affäre meiner Frau mit einem Arbeitskollegen. Hier enden dann die meisten Geschichten …

Als ich das herausbekam, war natürlich erstmal Streit und Stress angesagt. Aber ich wollte an diesem Punkt einfach nicht aufgeben, da ich genau zu diesem Zeitpunkt gemerkt habe:  „Diese Frau ist mein Leben.“ Ich glaube ich habe es ihr auch mal förmlich entgegen geschrien.

Es folgten Versuche meinerseits die Affäre meiner Frau endgültig zu unterbinden, die alle in Traurigkeit auf beiden Seiten endeten. Ich habe endlose Stunden recherchiert, meinen Job habe ich nur noch zu 50% leisten können, wenn überhaupt. Das Thema offene Beziehung hatte es mir angetan. Geht sowas? Was ist mit Eifersucht?

Wir hatten lange Gespräche und uns gegenseitig alles, aber auch wirklich alles, gesagt. Jede verborgene Leidenschaft, jeder Gedanke. Mir kam dann der Gedanke, ob ich diese neue Liebe meiner Frau zu einem anderen Mann einfach zulassen kann? Wird Liebe weniger, wenn man sie teilt? Kann man mehrere Menschen lieben? Erneut begann ich zu recherchieren und habe auch Leute getroffen, die wirklich so leben. Es kann funktionieren …

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!