An den Mann, den es nicht gibt

Diese Worte waren eigentlich für den Mann gedacht, den unsere beziehungsweise-Leserin heiraten wollte. Doch der ist leider bisher nicht dabei gewesen. Ein Abschiedsbrief?

Jemand hat mir mal gesagt: Dauerhafte Liebe entsteht durch tiefe Bewunderung. Ich bewundere dich mehr als du dir vorstellen kannst und das jeden Tag aufs Neue. Du bist ein großartiger Mensch und ich bin so stolz, dich von jetzt an meinen Mann zu nennen. Noch keiner zuvor hat mich so geflasht wie du. Deine Güte, deine aufmerksame Art, deine Warmherzigkeit, dein liebevolles Handeln und dein Humor sind ein Geschenk. Ich möchte das alles keinen Tag mehr missen!

Ich bin so stolz, dich von jetzt an meinen Mann zu nennen

Nun kann ich dir nicht versprechen, dass wir für immer und ewig – und einen Tag – zusammenbleiben werden; dieser Umstand liegt nicht allein in meiner Hand. Aber ich kann und möchte dir Folgendes versprechen: Ich werde jeden Tag unseres gemeinsamen Lebens alles in meiner Macht Stehende tun, um diese Liebe, die ich für dich empfinde, zu erhalten und immer weiter wachsen zu lassen.

Unser Leben, unser Glück und unsere Gesundheit stehen für mich an erster Stelle. Ich gebe dir mein Wort, dich mit Respekt und Liebe zu behandeln, egal, was da kommen mag. Für immer und ewig – und einen Tag. Ich liebe dich.

Weitere interessante Beiträge