Liebeslexikon: K wie Kompromisse

In unserem Lexikon erklären wir die lustigsten, schönsten und interessantesten Dinge rund um die Themen Liebe, Zweisamkeit und allem, was dazugehört.

Natürlich wollen wir uns durchsetzen. Und dabei manchmal eben genau das vermeiden: Kompromisse einzugehen. Warum gerade die so wichtig sind? Genau deshalb:

Streiten ist menschlich, streiten kommt vor. Wir streiten um Kleinigkeiten und um größere Dinge, wir streiten, weil wir genervt sind oder überfordert und manchmal wissen wir eigentlich selber gar nicht so genau, warum wir jetzt schon wieder streiten.

Zu viel Streit ist doof und destruktiv, zu wenig kann aber dazu führen, dass die eigenen Bedürfnisse nicht mehr wahrgenommen werden. Was also tun?

Ich, du, wir

Zunächst: Nicht jeder Streit muss auf einen Kompromiss hinauslaufen. Psychologen raten dazu, sich vorher Gedanken zu machen: Was sind meine Ziele? Wie will ich aus dem Gespräch rausgehen? Und wie weit will ich verhandeln, ohne, dass es sich für mich ungut anfühlt? Wer das vorab für sich geklärt hat, kann nicht nur besser diskutieren, er kann sogar den einen oder anderen Streit gänzlich vermeiden.

Denn ein Streit bedeutet: Ich gegen dich, hier das Ich, da das Du und ein Wir ist in ganz weiter Ferne. Umso wichtiger, dass wir uns immer wieder bewusst machen: Kompromisse sind Meinungen und Überzeugungen in der Praxis gelebt. Das heißt: Manchmal muss man sich entscheiden, ob man lieber komplett verzichtet, weil man den anderen sowieso ganz umgestimmt bekommt, oder einen Kompromiss eingeht.

Dabei ist eben kein schwarz / weiß – Denken gefragt, sondern Kommunikation, liebevolle Aufmerksamkeit und die Graustufen beobachten und würdigen. Denn am Ende ist ein Kompromiss gar nicht zwischen Schwarz und Weiß, sondern eben alle Farben, die uns ausmachen. Denken Sie beim nächsten Mal daran, wenn Sie sich streiten: Ein Kompromiss ist ein buntes, lebendiges Bild, an dem zwei oder mehr Menschen beteiligt sind. Und das ist doch viel schöner, als die schwarze Wolke der Wut, wenn man sich angeschrien hat, oder?

Weitere interessante Beiträge