Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

unerhört: Seine Ex-Partnerin zerstört meinen Glauben an unsere Ehe

Unsere beziehungsweise-Leserin ist verzweifelt über die unendliche Informationsflut, die seine Ex verursacht – und scheinbar alles zum Wohle des gemeinsamen Sohnes. Aber geht es wirklich nur darum?

Frage:
Ich kann nicht länger damit umgehen, dass seine Ex ununterbrochen Nachrichten über den gemeinsamen Sohn schickt. Weshalb stoppt sie das nicht?

Ich bin Mitte 30, habe ein Kind aus erster Ehe und bin seit einigen Jahren wieder verheiratet. Auch für meinen Mann ist es die zweite Ehe. Er hat ebenfalls ein Kind mit seiner Ex-Frau. Mein Problem habe ich somit schon angesprochen: Es ist die Ex. Dazu muss ich sagen, dass sie selbst auch verheiratet ist.

Im Allgemeinen verstehen wir uns alle ganz gut. Wäre da nicht die permanente Nerverei von ihr. Es vergeht kein Tag, an dem mein Mann nicht mit Nachrichten überhäuft wird. Es fängt morgens an und zieht sich oft den ganzen Tag über. Infos, Infos, Infos … Natürlich geht es nur ums Kind. Aber dieses Maß an Weiterleitung der Informationen bezüglich der Aktivitäten des Kindes ist dermaßen übertrieben und belastet mich mittlerweile sehr.

Täglich drängt sie sich in unser Leben, so mein Gefühl, und überhäuft meinen Mann mit Nachrichten, eine nach der anderen. Es vergeht kaum ein Tag, den wir mal für uns haben. Sie steht täglich im Mittelpunkt. Wenn es wichtige Infos wären, dann könnte ich es noch verstehen, so ist es mit meinem Ex auch. Wichtiges wird besprochen. Gar kein Thema, so ist es eben, wenn Kinder aus erster Ehe da sind.

Aber was die sich leistet, da kann ich einfach nicht mit umgehen. Diese täglichen ‚unnötigen Infos‘ gehen mir einfach nur noch auf den Keks. Sobald das Handy piept, weiß ich wieder, wer das ist. Von morgens bis abends hat diese Frau alles mögliche mitzuteilen. Manchmal schreibt sie mitten in der Nacht, dass er gerade gehustet hat und sie wohl morgen mal zum Arzt gehen werden.

Ich denke, dass es sich bei meinem Problem nicht um Züge der Eifersucht handelt. Es bezieht sich ja hauptsächlich auf das Kind. Dennoch bin ich von der Häufigkeit sehr genervt. Ich habe das Gefühl, als würde die Ex bei uns wohnen, da sie täglich ‚anwesend‘ ist. So geht es schon von Anfang an. Ich habe gehofft, dass es mit der Zeit besser wird. Leider Fehlanzeige.

Mittlerweile ist es so, dass mein Mann und ich auch ständig streiten deswegen. Meine Nerven sind am Ende. Täglich frage ich mich, was sie wohl heute wieder alles mitzuteilen hat. Meine Gedanken kreisen nur noch darum … Ich fühle mich total schlecht, ausgepowert, ich habe keine Kraft mehr für diesen täglichen Kampf. Ich habe nur noch Magenschmerzen, da ich mich immer so aufregen muss.

Ich bin so wütend, dass diese Frau keine Ruhe geben kann. Mein Mann hat ihr schon oft gesagt, dass das Geschreibe nervt und sie wichtige Infos auch beim Bringen oder Abholen klären können. Das hat er ihr mehrmals, auch in meinem Beisein, am Telefon gesagt. Leider immer vergeblich. Kaum ist der Hörer aufgelegt, kommt schon die nächste Nachricht.

Ich steigere mich immer mehr in meine Wut. Auch deswegen, weil ständig diese Anspannung in mir herrscht. Mein Kopf qualmt und ich weiß nicht mehr wohin mit meinem Ärger. Mein Mann leidet unter meiner Laune, die ich mittlerweile nicht mehr kontrollieren kann, weil mir alles zu viel wird. Teilweise löscht er schon die Nachrichten von ihr, damit ich mich nicht so aufrege und der Nachrichtenverlauf kürzer erscheint. Aber dadurch macht er es noch schlimmer, da ich dann auch noch das Gefühl habe, von ihm hintergangen zu werden.

Es ist wie ein Teufelskreis.

Im Moment fühle ich mich so hilflos, schutzlos und ausgeliefert. Ich weiß nicht mehr weiter oder wie ich das noch länger durchstehen soll, da ich nervlich am Limit angelangt bin. Obwohl ich meinen Mann über alles liebe und ich mir einfach nur wünsche glücklich mit ihm zu sein, habe ich schon an Trennung gedacht, damit dieser Alptraum endlich ein Ende hat. Ich will wieder entspannt durch den Tag gehen, ich möchte wieder gute Laune haben und nicht mehr unter purer Anspannung stehen.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Unser CLO (Chief Love Officer) verantwortet die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Autor zahlreicher Bücher rund um Partnerschaft und Partnersuche und berät Singles und Paare. Arbeitsschwerpunkte: Bindungsangst und Verlustangst ( Beziehung mit Narzissten , emotionale Abhängigkeit), Beziehungsunfähigkeit , Warnsignale Beziehung: Gehen oder bleiben? und bietet zu diesen Themen zahlreiche (Online-Kurse) an. Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.