Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Warum Sie jemanden daten sollten, der Ihnen – ein wenig – Angst macht

Angst vor dem ersten Date? Diese Herausforderung können Sie zur Bereicherung verwandeln, wenn Sie den Ratschlägen von beziehungsweise-Autorin und Coach Simone Sauter folgen

Gerade, wenn wir eine schwierige und schmerzintensive Trennung hinter uns haben, sind wir häufiger viel vorsichtiger, wenn wir jemanden Neues kennenlernen. Denn aufgrund dieser schmerzhaften Erfahrung hat unser Unterbewusstsein ein Gefühl abgespeichert, das alleine beim Gedanken an den Trennungsschmerz pure Panik auslöst. Aber was sind die Folgen davon und was können Sie tun?

Darüber möchte ich mit Ihnen in diesem Beitrag sprechen.

Die Überschrift verleitet zu der Idee, dass ich Ihnen vorschlage jemanden zu daten, der kontrollierend, cholerisch oder aggressiv ist. Das meine ich mit Sicherheit nicht! Wenn ich von Angst spreche, dann meine ich die Angst, die Sie spüren, wenn Sie merken, dass eine andere Person so interessant und wichtig für Sie ist, dass Sie wissen, dass Sie sich und Ihre tiefsten Gefühle und innersten Überzeugungen nicht vor ihr verstecken können.

Und wenn das passiert, dann meldet sich sehr häufig unser Unterbewusstsein mit Sätzen wie: „Weißt du noch wie sehr weh es getan hat, das letzte Mal als du dich geöffnet und deine Gedanken und Gefühle offenbart hast?“ Das ist häufig der Zeitpunkt, an dem wir lieber das Weite suchen, anstatt uns auf die Person einzulassen. Ganz einfach, weil es sich sicher anfühlt. Wenn wir uns nicht öffnen und zeigen wie wir sind, dann können wir auch nicht verletzt werden, logisch.

Sich verletzlich zu zeigen, macht verletzlich, natürlich.

Aber am Ende des Tages ist das die einzige Möglichkeit, um eine tiefe Herzensverbindung mit einem anderen Menschen herzustellen und eine liebevolle und harmonische Beziehung zu leben.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Simone Sauter

Simone Sauter ist Liebeskummer & Selbstliebe Coach, Bestsellerautorin und schreibt Deutschland’s größten Liebeskummer-Blog From From Pain to Power mit über 85.000 monatlichen Lesern. Sie hilft Frauen dabei, den Schmerz ihres Liebeskummers in kraftvolle Energie zu transformieren, Selbstbewusstsein aufzubauen und auf dieser Basis ein neues Lebenskonzept, mit dem sie auch ohne Partner glücklich und erfüllt sind, zu entwickeln. Ihre Berufung entstand aus ihrer persönlichen Geschichte, denn sie wurde nach einer zehnjährigen Beziehung überraschend verlassen und binnen vier Wochen mit einer anderen Frau ersetzt.