Flirtsignale erkennen und aussenden – so geht’s!

Die Flirtsignale von Männern

Männer agieren beim Flirten offensiver. Sie machen zunächst physisch auf sich aufmerksam, indem sie sich aufrichten, strecken und ihren Körper zeigen. Auf die Art präsentieren sie sich ihrem Gegenüber als potenzieller starker Beschützer. Eine Studie der Webster University hat dazu herausgefunden, dass das Einnehmen von Raum bei Männern als attraktiv wahrgenommen wird. Beispielsweise den Arm auf der Lehne abzulegen oder ein Bein seitlich auszustrecken. Interessierte Männer suchen häufig den Blickkontakt und halten ihn, um ihr Gegenüber zu beeindrucken.

Einen erfolgreichen Flirt erkennt man übrigens am gegenseitigen Spiegeln. Wenn die Körpersprache von beiden synchronisiert abläuft, ist das ein unverkennbares Signal für Interesse. Beispielsweise das zeitlich nur kurz versetzte Nippen am Glas oder durch die Haare fahren. Es gibt daneben aber auch noch weitere Flirtsignale, die sich in der Körpersprache ausdrücken.

Was sagt eigentlich die Körpersprache beim Flirt aus?

So gibt die Stellung der Füße Aufschluss über tatsächliches Interesse. Zeigen die Fußspitzen zum Gegenüber, ist das ein gutes Zeichen. Sind die Fußspitzen nach außen gerichtet, bedeutet das eher Flucht. Ähnlich verhält es sich mit der Haltung des Oberkörpers. Solange der Oberkörper zum Gesprächspartner hingedreht ist, herrscht Interesse. Man kann demnach eine offene, zugewandte Körperhaltung als positives Flirtsignal auffassen.

Es lohnt sich also, einmal genauer auf die Körpersprache beim Flirt zu achten. Zum einen auf die eigene Mimik, Gestik und Haltung. Welche Signale sende ich eigentlich aus? Aber auch auf die unserer Mitmenschen. Welche Signale empfange ich eigentlich? Wetten, dass der nächste Flirt nicht lange auf sich warten lässt?

Weitere interessante Beiträge