Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

6 Gemeinsamkeiten, die eine glückliche Beziehung NICHT braucht

Um eine glückliche Beziehung zu führen, sollten Sie und Ihr Partner möglichst viele Gemeinsamkeiten teilen? Das stimmt nicht so ganz. Wir verraten Ihnen, welche Gemeinsamkeiten nicht über Beziehungsglück oder -unglück entscheiden

Natürlich sollten Paare bestimmte Gemeinsamkeiten teilen, damit Ihre Beziehung dauerhaft Bestand haben kann: dieselbe Einstellung zu Monogamie, Kinderwunsch und einige weitere grundlegende Punkte. Viel wird über diese wichtigen Gemeinsamkeiten geschrieben und geredet. Seltener geht es dagegen um vermeintlich wichtige Übereinstimmungen, die jedoch in Wirklichkeit wesentlich weniger ausschlaggebend sind, als Sie vielleicht vermuten würden. Dabei ist es bei der Partnerwahl ebenso wichtig zu wissen, was letztendlich doch unwichtig ist.

1. Politische Einstellung

Ein Punkt, der vielleicht überraschen mag: Die politische Einstellung entscheidet nicht darüber, wie glücklich Sie in einer Beziehung werden – selbst wenn Sie und Ihr Partner vollkommen unterschiedliche politische Strömungen favorisieren. Wichtig ist dabei nur, dass Sie die Meinung des anderen respektieren. Extremistische Strömungen sind hierbei in der Regel jedoch ausgenommen. Denn für diese ist es charakteristisch, andere Ansichten nicht zu respektieren oder anzuerkennen, wodurch Streit vorprogrammiert ist.

2. Gemeinsame Hobbys und Interessen

Tatsächlich helfen gemeinsame Hobbys zwar dabei sich kennenzulernen. Doch ob eine Beziehung Bestand hat oder nicht, hängt nicht davon ab, dass Sie und Ihr Partner die gleichen Hobbys haben. Letztendlich zeugt es sogar von einem gesunden Maß an Selbstständigkeit in der Beziehung, wenn jeder auch seine eigenen Interessen pflegt – neben den gemeinsamen Leidenschaften natürlich.

3. Musik- und Filmgeschmack

Das Interesse und der Geschmack in Sachen Filme, Serien und Musik machen einen großen Teil des Charakters aus und verraten auch viel über ihn. Dennoch ist an einem gemeinsamen Musikgeschmack noch nicht die Liebe des Lebens festzumachen. Denn in einer Beziehung kommt es viel mehr darauf an, wie Sie miteinander kommunizieren oder ob Sie dieselben Vorstellungen von Loyalität haben.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!