Nur gucken, nicht anfassen! – 10 Dating-Ideen für die Corona-Quarantäne

3. Entdecke (virtuelle) Gemeinsamkeiten

Wer es weniger offensichtlich mag, aber gerne virtuell unterwegs ist, kann sich auch in Foren oder Instagram Accounts nach potentiellen Datepartner*innen umschauen, die den eigenen Interessen und Hobbys entsprechen. Denn gemeinsame Vorlieben verbinden und wer weiß, vielleicht läuft einem genau dort jemand über den Weg? Ein Versuch ist es jedenfalls wert. Meine Physiotherapeutin lernte ihren neuen Freund jedenfalls in einer Facebook Gruppe für Hobby Fotografie kennen. So, why not?

4. Geht es ganz entspannt an

Im Offline-Leben lernen wir neue Leute und den einen oder anderen Flirt über unsere Freunde kennen. Warum sich also nicht den witzigen Spiele- oder Weinabend ins eigene Wohnzimmer holen? Lade einfach 3 Freunde ein und sage ihnen, sie sollen noch eine Person dazu einladen, die sonst noch keiner in der Runde kennt. Dann einfach Zoom oder Skype anschmeißen und los geht’s!

5. Frag deine Freunde (wer zu dir passt)

Diese Möglichkeit für einen neuen Flirt ist so alt wie das Kamasutra, könnte aber ganz lustig werden: Lass dich doch einfach mal von deinen besten Freunden verkuppeln! Was uns normalerweise irgendwie unangenehm ist, könnte doch ganz vielversprechend sein. Wer kennt uns schließlich besser, als unsere Besten?

6. Redet nicht über Klopapier!

Gehen wir nun einfach mal davon aus, dass wir jemanden gefunden haben, den wir tatsächlich spannend finden und besser kennenlernen möchten. Wollen wir uns dann ausschließlich über die neuste Sachlage vom Corona Virus und den häuslichen Klopapierbestand unterhalten? Sicher nicht.
Wenn wir eher auf Liebesmission unterwegs sind, dann ist die Quarantäne eigentlich eine spannende Zeit. Denn: Wir haben viel Zeit uns kennenzulernen und die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Menschen, die nicht das gleiche wollen wie du, werden sicher nicht wochenlang endlose Textnachrichten mit dir hin- und herschreiben, nur um dich nach der Quarantäne vielleicht ins Bett zu bekommen.Wenn das Ganze aber gut anläuft und ihr Ideen für neuen Gesprächsstoff braucht, dann versuch’s doch mal mit den „36 Fragen zum Verlieben“. Das sind tiefgründige und interessante Fragen, die uns gegenseitig unsere unterschiedlichen Facetten und Blickwinkel zeigen und es uns möglich machen, einander besser kennenzulernen.
Und wer es so richtig krass oldschool, romantisch und intim mag, könnte vielleicht sogar anfangen sich gegenseitig Briefe zu schreiben. Ach…

7. Lernt euch besser kennen. Mit oder ohne Bild

Wer nach der Schreiberei Lust hat sich noch besser kennenzulernen, kann zum Hörer greifen und mal wieder ganz wie in alten Zeiten telefonieren. Ich habe das Gefühl in Zeiten von WhatsApp Sprachnachrichten haben wir das alle verlernt, aber Leute glaubt mir, es ist wie Fahrradfahren und kann richtig richtig schön sein!

Genauso wie Videotelefonie via Zoom, Skype, Whatsapp-Videocall oder Facetime. Und auch dort sind euren Ideen ja keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt zusammen kochen oder Abend essen, gemeinsam bei Netflix einen Film sehen (ladet euch die Chrome-Erweiterung „Netflix Party“ herunter), ein Spiel spielen oder sich gegenseitig vorlesen. Vielleicht ist das erstmal komisch, einen fast Fremden erstmal über die Handykamera zu treffen, aber vielleicht ist auch genau das der Anfang eurer Liebesgeschichte!

Weitere interessante Beiträge