Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Vaginal oder klitoral – das ist hier die Frage

Der weibliche Orgasmus – um kaum ein anderes Thema ranken sich so viele Fragen. Wir haben die unterschiedlichen Orgasmus-Typen genauer betrachtet

Egal ob Mann oder Frau – der weibliche Höhepunkt ist noch immer ein einziges Mysterium, denn jede Frau tickt, empfindet und „kommt“ anders. Und nicht nur das: Auch die Orgasmen selbst unterscheiden sich, und zwar in Intensität, Dauer und Happyness-Faktor. Wir haben uns die unterschiedlichen Orgasmus-Typen einmal näher angesehen:

Klitorale Orgasmen

Der Höhepunkt, der durch die alleinige Stimulation der Klitoris, dem kleinen „Hügel“ oberhalb der Schamlippen, erreicht werden kann, gilt als der einfachste aller Orgasmen. Egal ob durch Lecken, Streicheln, Klopfen oder Massieren – dieser Lustpunkt garantiert fast allen Frauen Höhenflüge, denn mit rund 8.000 Nervenenden ist die Klitoris hochsensibel. Bei Erregung schwillt sie an – bis der Höhepunkt erreicht ist und sich die Muskulatur von Vagina, Gebärmutter und Beckenbogen mehrmals rhythmisch zusammenzieht. Je nach Intensität kann dieser ekstatische Zustand bis zu 60 Sekunden lang andauern. Danach entspannt sich der Körper und die Schwellung geht wieder zurück.

Vaginale Höhepunkte

Die einen bekommen ihn regelmäßig, die anderen ab und zu – einige glauben, dass sie schon mal einen hatten, und wieder andere sind bis jetzt leider leer ausgegangen. Die Rede ist vom vaginalen Orgasmus, der Höhepunkt, der durch die Stimulation der Vagina erreicht wird. Einen solchen Höhepunkt zu bekommen, ist aber tatsächlich nicht ganz einfach, denn die Klitoris ist um ein Vielfaches empfindsamer als die Scheideninnenwände selbst. Viele Frauen legen deshalb während der Penetration auch gerne selbst Hand an und liebkosen gleichzeitig ihre Klitoris, um zum Höhepunkt zu kommen. Besonders spannend ist jedoch, dass die Wissenschaft mittlerweile davon ausgeht, dass es gar keine „echten“ vaginalen Orgasmen gibt. Der Grund: Die Klitoris beschränkt sich nicht nur auf den sichtbaren Teil außerhalb der Vagina, sondern zieht sich noch bis zu elf Zentimeter ins Scheideninnere hinein. Selbst wer glaubt, schon mal einen vaginalen Orgasmus gehabt zu haben, könnte also „nur“ einen klitoralen Höhepunkt gehabt haben.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!