Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Sex und Liebe – gehört das zwingend zusammen?

Sex ohne Liebe? Toll – wenn beide gleich (wenig) fühlen

Meine erste lehrreiche Affäre hatte ich mit 24. Ein One-Night-Stand mit einem älteren Mann, der sich kurze Zeit später wiederholte und dann nochmal und nochmal und immer war der Sex ein Feuerwerk. Natürlich knabberte ich schnell an den typischen Fragen herum. Will ich nicht doch etwas mehr von ihm? Ist es nicht süß, wie er nachts mit zerzausten Haaren vor meiner Wohnungstür steht? Könnte ich mich daran gewöhnen, wie er aussieht, wenn er schläft? Vielleicht, dachte ich. Vielleicht hatte es aber auch etwas zu bedeuten, dass ich mich nicht nur freute, wenn er aufkreuzte, sondern auch irgendwie, wenn er am nächsten morgen früh und formlos wieder ging. Zurück in sein Leben, von dem ich nur wusste, was er preisgeben wollte. Auf diese eine Erfahrung folgten ein paar und ich merkte: Solange ich mit mir, meinen Gefühlen, Grenzen und Bedürfnissen im Reinen bin, ist Sex ohne Liebe echt gut.

Und was denkt Deutschland?

Dass ich mit dieser Ansicht nicht die Einzige bin, hat eine aufschlussreiche Studie des Erotikfachhändlers Orion jetzt gezeigt. Von den mehr als 15.000 Teilnehmern gaben gerade einmal 43 Prozent an, dass Sex und Liebe für sie zwingend zusammengehören. Beide Bereiche hingegen gut trennen zu können, behaupteten nur 18 Prozent der befragten Personen. Demnach war sich etwas mehr als ein Drittel der Probanden wohl einfach noch nicht ganz sicher – so wie ich vor ein paar Jahren. Und was glauben Sie, wer erwies sich in Bezug auf die Frage nach dem Zusammenspiel von Sex und Liebe wohl als abgeklärter, Single-Männer oder Single-Frauen? Ja, tatsächlich: Nur 18 Prozent der männlichen, aber rund ein Viertel der weiblichen Teilnehmer erklärten, beides prinzipiell separat betrachten zu können. Fest steht: Es gibt einen Unterschied zwischen sexueller Lust und Liebe. Beide Gefühle können stark sein und ähnliche Symptome zeigen, tatsächlich aber sind sie grundverschieden. Dass sich aus einer verhängnisvollen Nacht eine lebenslange Liebe entwickelt, in der man gemeinsam sexuell, emotional und menschlich wächst, das ist natürlich der schönste Fall. Und gar nicht mal so selten.

Seite 1 2

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Katrin Bauer

Katrin Bauer wurde in Hamburg geboren, wo sie Medienwissenschaften studierte, bevor es sie der Liebe wegen nach Berlin zog. Mittlerweile ist sie wieder glücklicher Single, arbeitet in einer Künstleragentur und schreibt in ihrer Freizeit über das Leben und Lieben in der Großstadt.