Ist er asexuell oder stimmt irgendwas nicht?

Julius musste lange auf die Frau seines Lebens warten. Er hatte an jeder Partnerin etwas auszusetzen. Entweder kamen sie ihm zu nah oder sie blieben ihm zu fern. Mit keiner bekam er das Verhältnis von Nähe und Distanz hin, weil genau das sein wunder Punkt war und ist.

Julius hat einen starken Freiheitdrang und zugleich eine starke Sehnsucht nach einer festen Beziehung. Er weiß, dass er in der Sache kompliziert ist und diese Widersprüchlichkeit den harmonischen Ablauf einer Beziehung empfindlich stören kann. Er insofern also keine leichte Kost ist. „Leichte Kost“, das ist Julius auch im äußeren Sinne nicht. Er kocht leidenschaftlich gern und das sieht man. Julius hat ein schönes Gesicht, makellose Züge, makellose Zähne, er ist groß, alles bestens soweit. Er kann als attraktiver Mann gelten. Er hat allerdings etliche Kilos zu viel auf den Hüften und am Bauch. 

Als er Mila begegnet, schwingt er zum ersten Mal mit einer Frau auf einer Welle

Mila ist das Gegenteil einer Klette und sie hat trotzdem keinerlei Bindungsängste. Sie ist offen und warmherzig. Sie liebt Kochen, sie teilt das mit Julius. Allerdings ist Mila schlank. Abgesehen vom Kochen haben Mila und Julius weitere gemeinsame Interessen. Sie verstehen sich blendend, sie sind das perfekte Match, was das Seelische und das Geistige angeht. Was körperliche Genüsse betrifft, stehen sie nicht nur zusammen am Herd. In den ersten vier Wochen kommen sie aus dem Bett nicht mehr raus. Mila findet, dass Julius ein großartiger Liebhaber ist, sein Hüftspeck und sein Bauch stören sie überhaupt nicht. Was sie stört: Dass er nach dem ersten heißen Monat kaum noch Lust hat auf Sex. Mittlerweile sind Julius und Mila sechs Monate zusammen

Ihre sexuelle Frequenz hat sich auf ein einziges Mal im Monat eingependelt

Wenn es überhaupt zu Sex kommt. Die Initiative dabei geht ausschließlich von Mila aus. Wenn Julius sich auf Sex einlässt, hat Mila das Gefühl, sie musste ihn dazu überreden. Mila erzählt: „Zuerst hat mich das extrem verletzt, dass Julius mich oft abblitzen lässt. Ich dachte, er begehrt mich einfach nicht. Ich habe versucht, mit ihm darüber zu reden. Reden, das geht mit Julius wunderbar. Zwar war ich in Sorge, dass ich etwas kaputt mache, reden über sexuelle Probleme, das kann schnell nach hinten losgehen, indem man die Probleme “zerredet”. Doch Julius ist entspannt. Ich kann mit ihm über alles sprechen. Und ich war gar nicht mehr entspannt, ich war total angespannt wegen der Zurückweisungen von Julius. Ich brauchte ein klares Wort. Er hat auch nicht lange um den heißen Brei herum gequatscht, wie es Männer häufig machen und dabei so tun, als sei alles in Ordnung. Nein, Julius meinte, dass er noch nie sonderlich viel Lust gehabt hätte auf Sex. Er sei erleichtert, dass ich das angesprochen habe.

Weitere interessante Beiträge