Die Prostatamassage – Sexuelles Wachstum für Männer

Unsere Gastautorin Anna-Marie ist Tantrameisterin und teilt ihre Erfahrungen mit Prostatamassagen beim Mann mit uns

So findest du den männlichen G-Punkt (oder eher P-Punkt)

Wer keine Aufmerksamkeit bekommt, verkümmert! Das könnte sinnbildlich auch für deine Prostata gelten. Diese Vorsteherdrüse, welches als Äquivalent zum G-Punkt der Frau bezeichnet wird, befindet sich zwischen Blase und Enddarm. Wen man einen Finger in den Enddarm einführt, wird man nach ungefähr fünf bis sechs Zentimeter fündig – vorausgesetzt, man weiss in welche Richtung man nun die Fingerkuppe drückt. Die Prostata befindet sich in Richtung Bauchdecke. Für den oder die Partner*in ist es sich zu Beginn nicht ganz leicht, die richtige Stellle zu finden. Das wirst du aber vermutlich schnell spüren, indem du nichts fühlst.

Wenn es aber gelingt, die Stelle ausfindig zu machen, beginnt man mit der Massage sehr sanft. Für den Beginn reicht ein leichtes Drücken an der Stelle, wo sich die Prostata befindet. Warte ab, was du fühlst und analysiere diese Gefühle. Schnell wirst du feststellen können, ob dir diese Prostatamassage gefällt oder nicht. Für Massierenden wird auch schnell klar, ob man an der richtigen Stelle massiert hat. Die Vorsteherdrüse schwillt nämlich an, wenn sie stimuliert wird.

Was sollte man bei einer Prostatamassage beachten?

Für alle Beteiligten sollte es ein schönes Erlebnis sein. Auch für die ausführende Person dieser speziellen Massage ist das ein wichtiger Punkt. Deshalb solltest du dafür sorgen, dass dein Darm leer ist, wenn die Prostatamassage ansteht. Die kleine Faustregel besagt: Leichte Kost über den Tag verteilt und einige Stunden vorher das Essen komplett einstellen! Wer es hundertprozentig richtig machen will, führt vorher eine Darmspülung durch.

Wer seine Herzensdame zu der Prostatamassage bewegen möchte, sollte sich vorher ihre Fingernägel anschauen. Lange spitze Nägel sind nichts für eine Prostatamassage. Bedenke, dass Verletzungen an der Darmwand böse Folgen mit sich ziehen können. Es ist schliesslich ein sensibler Bereich, in den vorgedrungen werden soll. Daher empfiehlt es sich, Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen. Typisch dafür sind Latexhandschuhe oder sogenannte Fingerlinge, die ebenfalls aus Latex gefertigt werden. Entscheidet man sich für diesen Fingerschutz, muss nun noch dafür gesorgt werden, dass kein Öl ins Spiel kommt. Denn Latex und Öl vertragen sich nicht – der Fingerling oder die Kuppe des Handschuhes könnten zerreissen.

Da der Widerstand des Schliessmuskels überwunden werden muss, gilt es, sehr einfühlsam zu sein. Eine kleine Massage des Schliessmuskels zu Beginn wirkt entspannend und führt dazu, dass sich der Widerstand löst. Erst dann sollte man es wagen, in den Darm einzudringen. Wer das nicht beherzigt, kann dem Empfänger Schmerzen bereiten.

Was tun, wenn der Partner nicht möchte?

Selbst wenn du die Prostatamassage für dich spannend klingt und du selbst keine Berührungsängste bei deinem Hintereingang hast, kann es für dein Gegenüber konträr wirken.

Du musst damit rechnen, dass deine Partnerin oder dein Partner dir nicht ihre Finger in deinen Po einführen will. Auch das gilt es zu akzeptieren.


Weitere interessante Beiträge
Sie wollen erotisch miteinander kommunizieren, wie wäre es mit Sexting?
Weiterlesen

Sexting: So machen Sie Ihr digitales Gegenüber heiß

Sexting sorgt für die nötige Verbal-Erotik im digitalen Kommunikationszeitalter. Doch anzüglich schreiben will gelernt sein! Wie verraten Ihnen einige Sexting Tipps, wie Sie über WhatsApp, Messenger und Co. Ihr Gegenüber mit Textnachrichten so richtig heiß machen. Doch Vorsicht: Denn auch beim Verbalverkehr gilt Safer Sexting!