Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

4 Tricks für mehr Intimität im Bett

Der Sex mit Ihrem Partner ist gut, aber Sie glauben, da ist noch jede Menge Luft nach oben? Mit diesen Tipps kommen Sie Ihrem Liebsten im Schlafzimmer noch ein bisschen näher

Reden ist Gold

Über Gefühle zu reden, fällt den meisten von uns nicht besonders leicht. Geben wir sie preis, stellen wir uns bloß und werden verletzlich. Die Angst vor Ablehnung und Unverständnis führt darum oft dazu, dass wir alles, was uns beschäftigt, für uns behalten. Ganz tief vergraben im Keller unseres Herzens. Doch genau diese Offenheit ist die Basis für richtig guten Sex. Das vollkommene Vertrauen darauf, dass Sie und Ihr Partner auf einer emotionalen Ebene sind. Darum: Öffnen Sie sich! Lassen Sie Ihren Liebsten voll und ganz in Ihr Innerstes blicken, auch wenn das ein bisschen nach Kitsch-Roman klingt. Emotionale Offenheit schafft Intimität.

Apropos Ehrlichkeit

Offenheit ist im Schlafzimmer ein absolutes Muss. Zumindest solange die Wissenschaft die Telepathie noch nicht zu Ende erforscht hat. Viele von uns glauben nämlich leider immer noch, dass sie ihren Partnern mehr als offensichtliche Zeichen geben, was sie beim Sex mögen und was nicht. Liebe Damen und Herren, lauter oder leiser zu atmen, anders zu stöhnen oder den Kopf anzutippen sind keine eindeutigen Zeichen! Bedenken Sie, dass sich Ihr Partner gerade höchstwahrscheinlich in einem Zustand der völligen Ekstase befindet und nicht mitten in einer Powerpoint-Präsentation. Darum: Öffnen Sie sich beim Sex! Äußern Sie Ihre Wünsche ganz konkret, selbst wenn es nur wenige Worte sind. Aber ein „schneller, fester, weicher oder ein Stück weiter oben“ können auf dem Weg zum Super-Orgasmus eine ganze Menge bewirken.

Mehr Zeit für das Vorspiel

Ein Quickie kann sehr, sehr sexy sein, schafft aber mehr Aufregung als Intimität. Ganz im Gegenteil zu einem ausgiebigen Vorspiel. Wer sich Zeit nimmt, den Partner jedes Mal von Neuem zu erforschen, ihn zu reizen, zu kitzeln und zu necken, ihn zu liebkosen und in den Himmel der Leidenschaft zu katapultieren, der erzeugt im Bett Glücksgefühle am laufenden Band. Und Glückshormone bringen Sie näher zueinander, körperlich und emotional.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!