Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

10 Songs, die richtig Lust machen

Es ist so weit: Ein Gläschen Wein, gedimmtes Licht, tiefe Blicke – es ist klar, heute soll mehr passieren. Jetzt muss nur noch die Stimmung so bleiben … und was könnte dabei besser helfen als Musik, die Lust auf mehr macht!

Das klingt in Zeiten von Youtube, Spotify und Deezer erstmal leicht. Statt ewigem Suchen nach der einen CD, einfach Playlist an und los geht’s. Aber Vorsicht! Bei der falschen Playlist geht die Stimmung schneller flöten, als man den Pause-Button drücken kann.

Die wilden 80er

Nach einer wissenschaftlichen Studie von Spotify finden sich die besten „Sex Songs“ auf dem Soundtrack von (Achtung, jetzt kommt’s!) Dirty Dancing! Unglaublich, aber wahr, Lieder wie „She´s Like The Wind“, „Hungry Eyes“ und „The Time Of My Life“ wurden sowohl von Frauen als auch von Männern als die größten Stimmungsmacher bezeichnet. Weitere Sex Songs, die es auf die Topliste geschafft haben, sind:

„Sexual Healing“ von Marvin Gaye

„Take My Breath Away“ von Berlin

„Je t´aime“ von Serge Gainsbourg

„My Heart Will Go On“ von Céline Dion

„I Will Always love You“ von Whitney Houston

Und alle Songs von Barry White.

Am besten selber kreativ werden

Wer mit 80iger-Jahre-Kuschelmusik und Dirty Dancing nicht ganz so viel anfangen kann, kann sich natürlich an seinen eigenen Musikvorlieben und denen des Partners orientieren. Beim Erstellen der eigenen Playlist sollte man darauf achten, nicht zu viele unterschiedliche Musikgenres zu mischen. Auch häufige Geschwindigkeitswechsel wirken meistens eher störend. Ganz wichtig ist auf jeden Fall eine sexy Singstimme, denn auch im Schlafzimmer gilt: Der Ton macht die Musik. Machen Sie sich also bewusst, welche Stimmung Sie überhaupt erzeugen möchten. Für eine besonders sanfte, zärtliche Begegnung vielleicht eine ruhige, rauchige Stimme, für die wilde Nacht kann es dann auch mal die heiße Reibeisenstimme sein.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Vivien Emser

Als gelernte Silberschmiedin und Pralinenfee weiß Vivien Emser was Herzen höherschlagen lässt. Doch auch mit den ganz großen Gefühlen kennt sich die Medienwissenschafts-Studentin aus, sie hat ihre Frau fürs Leben schon gefunden und schreibt mit viel Liebe zum Detail über alles was sie bewegt und berührt.