Veränderungen beginnen im Kleinen

Beziehungszeit einplanen

Wie gesagt: Zwischen Kindererziehung, Job oder Freizeit geht manchmal so einiges unter. Man funktioniert, um den ganz normalen Alltagswahnsinn irgendwie unter Dach und Fach zu bekommen. Darunter leidet eine Partnerschaft jedoch. Man vergisst sich auszutauschen und Probleme und Freuden zu teilen. Klar, manchmal geht es einfach nicht anders. Wenn die Hütte schon brennt, wird’s schwierig, auch noch ein Candlelight-Dinner auf die Beine zu stellen.

Doch mit einer ganz einfachen Routine umgehen Sie dieses Problem: Nehmen Sie sich jeden Tag eine halbe Stunde Beziehungszeit, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen. Setzen Sie sich gemeinsam auf den Balkon, aufs Sofa oder an den Küchentisch und berichten Sie bei einem Kaffee oder einem Glas Wein von Ihrem Tag. Erzählen Sie, was Ihnen in den Kopf kommt, was Sie bewegt oder bedrückt. Mit diesem kleinen Ritual kommen Sie und Ihr Partner sich (wieder) näher. Sie erfahren all die Dinge, die sonst im Alltag untergehen würden, wie Stress mit den Kollegen, ein wichtiges Meeting oder ein toller Erfolg im Job. Und auch Sie können von Ihren Höhen und Tiefen des Tages berichten. Wichtig: Egal, ob Mitbewohner, Nachbarn, Kinder oder Smartphones – in dieser Zeit dulden Sie keine Störung. Diese halbe Stunde gehört nur Ihnen!

Das Beste kommt zum Schluss

Wer möchte, kann diese heilige halbe Stunde natürlich auch auf andere Weise nutzen: und zwar für einen leidenschaftlichen Ausflug in die Laken – eine der schönsten Gesten, die die Liebe zu bieten hat.

Weitere interessante Beiträge