Paarbildung – Seminare und Workshops helfen bei der Partnerwahl

Paarbildung und Partnerwahl 

Zahlreiche Varianten von Seminaren und Workshops wenden sich an Singles, die sich aktiv mit Paarbildung und Partnerwahl auseinandersetzen und dabei gleichzeitig die Möglichkeit haben wollen, ihre neuen Erkenntnisse in einem sicheren Rahmen auszuprobieren. Bei den meisten Flirt- und Kommunikationstrainings steht im Vordergrund, wie man Kontakt zu unbekannten Menschen herstellt, wie man flirtet und aufeinander zugeht. Je nach Angebot richten die Anbieter das Augenmerk mehr oder weniger stark auf Themen, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen.

So geht es häufig um die Entwicklung eines gesteigerten Selbstvertrauens, um Erkenntnisse über die eigene Ausstrahlung und eine Veränderung in gewünschte Richtung. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer dabei unterstützt werden, eigene Blockaden abzubauen und den Weg frei zu machen, um ihre persönlichen Stärken bei der Kontaktaufnahme zu erkennen und zu entfalten. Wissenswertes zur Körpersprache wird zudem meist ebenso vermittelt wie die Fähigkeit, Signale an sich und seinem Gegenüber wahrzunehmen, zu deuten und damit bewusst und zielgerichtet einzusetzen.

Neben diesen Inhalten geht es in den meisten Seminaren um den Einstieg in eine lebendige Unterhaltung und Tipps zu einer lockeren, zugewandten Kommunikation, die den Weg ebnet, um vom Smalltalk auch zu einer tieferen Gesprächsebene zu finden.

Die meisten Seminare zielen darauf, Wissen und Tipps zu vermitteln sowie die Teilnehmer darin zu unterstützen, sich selbst und andere besser zu erkennen und durch positive Erfahrungen neues Vertrauen zu gewinnen.

Methodisch variieren die einzelnen Angebote kaum. Fast alle bieten eine abwechslungsreiche Mischung aus kurzen Vorträgen, offenen Diskussionen, Übungen sowie Selbsterfahrung und Feedback an. Die Unterschiede liegen eher in Anteil und Art der praktischen Übungen im Verhältnis zu den theoretischen Einheiten. Daher ist es empfehlenswert, ein Seminar auszuwählen, das einen hohen Praxisanteil hat und ausreichend Zeit bietet, um neue Erfahrungen zu sammeln. Schließlich geht Probieren immer noch über Studieren.

Weitere Unterschiede gibt es übrigens beim Produktversprechen, beim Aufbau der Seminare und in der Zusammensetzung der Gruppen. All diese Kriterien sollten Sie sich daher vorher genau anschauen und mit Ihren Bedürfnissen und Erwartungen an ein solches Seminar vergleichen.

Natürlich kostet es selbst in einem geschützten Rahmen wie einem Seminar Überwindung, gemeinsam mit anderen Teilnehmern neue Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Dennoch ist es in dieser Umgebung angenehmer, Fehler zu machen und sie gleich wieder korrigieren zu können. In der freien Wildbahn gibt es dagegen selten eine zweite Chance und noch viel seltener ein Feedback, wie es hätte besser laufen können.

Das Feedback ist letztlich auch der große Vorteil von Single- und Flirtseminaren. Sie eigenen sich ideal für neue Erkenntnisse und als Möglichkeit, diese sofort anzuwenden und die Wirkung zu erleben.

Den hohen Anteil an Übungen zur Selbsterfahrung, dem manche Teilnehmer zu Beginn des Seminars mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen, bewerten im Nachhinein die meisten als besonders wertvoll. Daher müssen Sie anfangs eine gewisse Zurückhaltung unter den Teilnehmern einkalkulieren, die sich im Laufe des Seminars jedoch legt. Schließlich befinden Sie sich in einem geschützten Raum zusammen mit Gleichgesinnten, denen es ähnlich geht wie Ihnen. Demnach empfinden es die meisten Teilnehmer auch als sehr erleichternd, dass sie mit Ihren Anliegen und Problemen nicht allein sind. Es liegt in der Verantwortung der Seminarleiter, ein wertschätzenden Klima unter den Teilnehmern zu schaffen, das eine gewisse Fehlertoleranz ermöglicht und den Einzelnen vor Bloßstellungen schützt. Daher ist es bei der Auswahl eines Seminars ratsam, dass Sie einen genauen Blick auf die Trainer, deren Ausbildung und Berufserfahrung werfen.

Der Markt für Single- und Flirtseminarangebote ist in den letzten Jahren sehr groß geworden, deshalb wächst das Angebot beständig. Seriöse Veranstaltungen lassen sich außerdem an der Aufmachung der Websites erkennen. Nutzen Sie bei Interesse solche Informationsangebote, und verlassen Sie sich bei Ihrer Entscheidung auf Ihr Gefühl, das Ihnen der erste Eindruck vermittelt.

Seit Jahren gibt es in den USA die Bewegung der Pick-up-Artists. In Deutschland sind in der Folge ebenfalls viele Bücher und Seminare veröffentlicht worden. Die so genannten Verführungskünstler wenden sich in erster Linie an Männer und vermitteln aus ihrer Sicht ideale Tricks und Techniken, um besonders attraktive Frauen für sich zu gewinnen und zu verführen. Allerdings lässt ihr Vorgehen nur sehr wenig Spielraum zu. Die Techniken sind exakt, manchmal wortgenau ausgearbeitet und werden im Seminar an eigens dafür engagierten Frauen eingeübt. Es gibt also nie die Rückmeldung einer unabhängigen Frau, die ihr eigenes Erleben berichtet. Ziel ist, die Techniken zu trainieren und auswendig zu lernen. Solche Anbote sind überwiegend sehr teuer. Gerechtfertigt wird der hohe Preis mit einem gigantischen Erfolgsversprechen, die perfekte Masche zu vermitteln, mit der sich jede noch so attraktive Frau verführen lässt.

Die hier erwähnten Single- und Flirtseminare stellen dagegen stärker die persönliche Haltung und die Entwicklung eines individuellen Flirtstils in den Mittelpunkt. Diesem Ansatz liegt die Auffassung zu Grunde, dass es nicht die eine richtige Masche gibt, sondern mehrere Wege erfolgreich sein können. Deshalb werden in diesen Seminaren auch keine Standardrezepte vermittelt. Vielmehr geht es darum, für jeden Einzelnen diejenige Strategie herauszufinden, die zu ihm passt.

Nur wer Ausstrahlung hat und authentisch wirkt, kann beim Flirten erfolgreich sein.

Das Seminarangebot reicht von Schnupperabenden über Halbtages-Workshops bis hin zu mehrtägigen Veranstaltungen. Zu Beginn herrscht meist ein höflicher Umgang, und es kommt zur vorsichtigen Annäherung zwischen den Teilnehmern. Im Verlauf des Seminars entsteht dann, abhängig von den Trainern und den Teilnehmern, ein zunehmend vertrauensvolles Klima, das einem jeden ermöglicht, mehr von sich zu zeigen und mutiger in die praktischen Übungen einzusteigen. Bei mehrtägigen Seminaren entwickelt sich häufig am zweiten Tag eine wesentlich vertrautere Atmosphäre. Stark gefördert wird das offene Verhältnis unter den Teilnehmern zusätzlich durch einen Praxisabend, der bei einigen dieser Seminaren fester Bestandteil des Programms ist.

Das offene Miteinander am zweiten Tag ermöglicht ein tragfähiges Arbeitsklima und bietet häufig auch schüchternen Teilnehmern die Chance, sich auf die praktischen Übungen einzulassen. Aus diesen Gründen sind Seminare, die über zwei Tage gehen, sehr empfehlenswert.

Das Thema Flirten ist in der Theorie natürlich schwer zu vermitteln, daher sollte die Veranstaltung keine Trockenschwimmübung bleiben. Am besten lässt es sich übrigens in einem möglichst realistischen Setting üben. In Seminaren, an denen Frauen und Männer teilnehmen können, entsteht bei den Partnerübungen meist mehr Spannung, was eine realistische Atmosphäre schafft.

Achten Sie bei der Auswahl daher auf Anbieter, die ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis garantieren.

Für all jene, die sich dem Thema lieber unter ihresgleichen nähern wollen, sind dagegen Angebote zu empfehlen, die entweder nur Frauen oder nur Männer ansprechen. Dort besteht allerdings die Gefahr, dass mehr über das andere Geschlecht gesprochen wird als mit ihm. Gerade bei den Themen Flirten, Körpersignale und Körbe sind das Lernen vom anderen Geschlecht und der Abbau von Vorurteilen zwischen den Geschlechtern ein sehr wertvoller Zusatzgewinn. Zum Teil kann es zu sehr humorvollem und lockerem Austausch zwischen Männern und Frauen kommen. Meistens macht genau das den Teilnehmern klar, wie ähnlich die Probleme des scheinbar so anderen Geschlechts sind.

Die Gruppengröße sollte so gewählt sein, dass sie die Inhalte des Seminars unterstützt. Stehen viele praktische Übungen mit Feedback durch andere Teilnehmer und die Trainer auf dem Programm, sollte die Teilnehmerzahl 16 Personen möglichst nicht übersteigen. Das gilt vor allem dann, wenn nur ein Trainer das Seminar leitet. Seminare, die von zwei Übungsleitern durchgeführt werden, besonders wenn es sich um einen Mann und eine Frau handelt, bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sowohl vom gleichgeschlechtlichen Vorbild zu lernen als auch das andere Geschlecht in seinen Reaktionen zu beobachten. Kurzum: Es ist für jeden Teilnehmer etwas dabei!

Für denjenigen, der sein Wissen über das Flirten und die Kontaktaufnahme nur auffrischen und gleich in der Praxis erproben will, ist ein solches Seminar genau richtig. Die Chance, dort nette Menschen zu treffen, ist ebenfalls gegeben. Der heimliche Wunsch, an einem solchen Ort den Partner fürs Leben zu treffen, ist zwar nicht ausgeschlossen, die Wahrscheinlichkeit ob der geringen Teilnehmerzahl aber stark eingeschränkt.

Wer seine Erkenntnisse aus dem Seminar vertiefen, persönliche Anliegen oder Probleme weiter bearbeiten möchte oder eine individuelle Beratung der Gruppenarbeit bevorzugt, dem stehen vielerorts Coaching-Angebote zu den Themen Partnersuche, Flirten, lebendige Kommunikation, Wer passt zu mir?, Blockaden und Schüchternheit sowie zum Beziehungsaufbau zur Verfügung.

Weitere interessante Beiträge