Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Lasst es! Paare, die mit diesen Dingen aufhören, bleiben länger zusammen

In einer Partnerschaft gibt es viele kleine Angewohnheiten, die den anderen mit der Zeit in den Wahnsinn treiben können. Paare, die mit diesen fünf Dingen aufhören, bleiben aber länger zusammen

Eine Beziehung lebt vor allem durch den Umgang, den die Partner miteinander pflegen. Respekt, Achtsamkeit, Wertschätzung und Zärtlichkeit helfen dabei, eine glückliche und ausgeglichene Partnerschaft zu führen. Gerade im Alltagsstress können diese Tugenden jedoch schnell mal untergehen und schlechten Angewohnheiten dadurch den Weg ebnen. Wichtig ist es, diese zu erkennen und möglichst zu vermeiden. Diese fünf Dinge sollten Paare besser lassen:

  1. Mit den Augen rollen oder das Gesicht verziehen
    Abwertende Reaktionen, wie Augenrollen oder das Gesicht verziehen, können Ihren Partner schnell aufregen. Sie drücken dadurch meist Respektlosigkeit oder Missbilligung aus. Ähnliche Reaktionen sind auch Aufstöhnen, Schnauben oder Seufzen. Mimik spiegelt unsere Gedanken wider. Oft tritt das ganz unwillkürlich auf und wir merken es nicht einmal. Deswegen ist es wichtig, darauf zu achten. Denn sonst teilen wir dem Menschen an unserer Seite mit, dass wir nichts von seinem Verhalten oder seinen Taten halten.
  2. Es gibt nur eine einzig richtige Art und Weise
    Die Gabeln gehören in der Spülmaschine immer in das Fach vorne links und die Butter darf nur gestrichen und nicht abgeschnitten werden? Viele Menschen bestehen darauf, dass es nur eine richtige Art und Weise gibt, bestimmte Dinge zu erledigen. Dabei handelt es sich oftmals um nichtige Alltagsdinge, welche die Diskussion eigentlich nicht wert wären. Schöner ist es doch, sich auf Dinge zu konzentrieren, die die Beziehung wertvoll machen.
  3. Recht haben
    Für einige hat es eine große Bedeutung, Recht zu haben. Das Problem ist dabei nur, dass es dann jemanden geben muss, der im Unrecht ist. Gefährlich wird das in einer Partnerschaft vor allem dann, wenn sich beide im andauernden Kampf darum befinden, wer diesmal richtig liegt. Über solche Grabenkämpfe fördern Sie jedoch das negative Gefühl, in ständiger Konkurrenz zueinander zustehen.
Seite 1 2

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!