Der 3-Stufen-Plan für eine bessere Beziehung

An einer gut laufenden Beziehung muss man ständig arbeiten. Denn hält der Alltag erst einmal Einzug in eine Partnerschaft, sehen sich die Liebenden neuen Herausforderungen ausgesetzt. Diese Tipps können helfen

Jeder kennt das: Zu Beginn einer Beziehung läuft alles wie von selbst. Der neue Partner hat oberste Priorität, was die Freizeitplanung betrifft, und überhaupt dreht sich alles nur um ihn. Zeit miteinander verbringen? Eine Selbstverständlichkeit! Sich über Träume und Wünsche austauschen und Pläne für die Zukunft schmieden? Eine Lieblingsbeschäftigung! Doch je mehr Zeit vergeht, desto mehr findet auch der Alltag Einzug in eine Beziehung. Vor allem, wenn man zusammen wohnt oder gar Kinder hat, entwickelt man einen festen Rhythmus und verliert sich schnell in Gewohnheiten. Es ist ein schleichender Prozess und ehe man sich versieht, stellt man auf einmal fest, dass das letzte richtige Date schon sehr lange zurückliegt, dass die Telefonate und Gespräche kürzer werden und auch die Nerven schneller blank liegen.

So kann es passieren, dass man sich im Trott des Alltags immer mehr von einander entfernt. Um das zu verhindern, können Sie folgendes tun:

1. Den Partner auch wie einen Freund behandeln

„Freundschaft ist das tiefste Wesen der Partnerschaft“, das hat schon Aristoteles erkannt. Denn eine Partnerschaft ohne Freundschaft gibt es nicht.

Und was tun Sie mit Ihren Freunden? Sie verabreden sich und verbringen dann ganz bewusst diese Zeit mit einer bestimmten Person – zum Austauschen von Neuigkeiten, zum Essen oder um gemeinsam etwas zu unternehmen. Der Fokus liegt in der Zeit komplett auf Ihrem Gegenüber. Deshalb: Tun Sie das auch mit Ihrem Partner! Nehmen Sie sich gegebenenfalls einen Babysitter, treffen Sie sich außerhalb der Wohnung zu einem bestimmten Zeitpunkt und verbringen Sie mal wieder ganz bewusst ein Date mit Ihrem/Ihrer Liebsten. Denn gerade, wenn Sie zusammen wohnen, erwischen Sie sich sicher auch immer öfter dabei, dass man die gemeinsame Zeit eher mit alltäglichen Dingen verbringt als sich wirklich ganz auf einander zu konzentrieren.

Weitere interessante Beiträge