Bei den Eltern um die Hand der Tochter anhalten – old school oder ein absolutes Muss?

Vorher bei den Eltern um die Hand anhalten – ja oder nein?

Neben dem Antrag selbst beschäftigt uns aber noch eine weitere Frage: Soll man beim Vater, bzw. bei den Eltern, vorher um die Hand seiner Liebsten anhalten? Sich den Segen geben lassen?

Die Meinungen gehen auseinander

Als wir in unserer Männerrunde darüber gesprochen haben, wurde die Diskussion überraschend hitzig. Während es für den einen eine völlig überholte Tradition aus Zeiten ist, in denen Ehen noch per Vertrag und Handschlag geschlossen wurden, statt aus Liebe, ist es für den anderen eine Sache von Ehre und Respekt. Auch das Argument, offiziell in die Familie der Braut aufgenommen zu werden – quasi als neuer Sohn – wurde gebracht. Genau wie die Aussage, dass es jawohl niemanden etwas angeht, ob geheiratet wird oder nicht, außer das Paar selbst.

Und am Ende haben natürlich wie immer alle nur noch mich angeschaut – der einzige Single in der Runde, der schließlich zu jedem Thema eine Meinung hat. All eyes on me.

Ja! Nein! Jein!

Die ersten Gedanken, die mir in diesem Moment durch den Kopf schießen, sind allesamt Liedzeilen von Fettes Brot: „Ich schätze, jetzt bin ich der Solist in unserem Knabenchor. Soll ich’s wirklich machen oder lass ich’s lieber sein? Ja klar! Ich mein: Nein! Äh: Jein!“

Sagen wir es, wie es ist, liebe Leserinnen und Leser. Im Prinzip gibt es bei dieser Frage keinen allgemeinen richtigen oder falschen Lösungsweg. „Ich denke, jeder muss selbst entscheiden, was sich richtig anfühlt, wenn es soweit ist“, sage ich darum zu meinen Kumpels, was definitiv gefühlsduseliger klingt, als ich normalerweise bin.

Weitere interessante Beiträge