Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

9 gute Vorsätze für Paare, die ihre Liebe stärken wollen

3. Öfter dankbar sein

Wann haben Sie ihrem Partner das letzte Mal „Danke!“ gesagt? Viel zu oft nehmen wir die Aufmerksamkeit des anderen als selbstverständlich an. Er macht ihr jeden Morgen einen Kaffee? Wunderbar! Sie bringt ihm unaufgefordert sein Lieblings-Deo aus der Drogerie mit? Klasse! Machen Sie sich bewusst, was Sie aneinander haben und freuen Sie sich darüber, dass es da jemanden gibt, der will, dass es Ihnen gut geht. Wenn das kein Grund ist, dankbar zu sein, was dann?

4. Smartphone-freie Zonen einrichten

Nicht unbedingt die leichteste Übung, aber dafür umso lohnenswerter: Legen Sie öfter mal Ihr Smartphone zur Seite – insbesondere, wenn Sie Zeit allein mit Ihrem Partner verbringen. Die Zeit, die Sie Ihrem Handy widmen, fehlt sonst schlicht. Timetracker-Apps können dabei helfen, ebenso wie Smartphone-freie Zonen, etwa im Schlafzimmer. Und nicht vergessen: Technik soll helfen, das Leben zu erleichtern, nicht, es zu verdaddeln.

5. Kritik am anderen dosieren

„Immer kommst Du zu spät!“, „Wieder hast Du nicht richtig zugehört!“ Gegenüber unserem Partner sparen wir meist nicht mit Kritik. Doch mit Kritik ist es wie mit Chilischoten, man sollte sie wohl dosieren, sonst kippt das Ganze. Und: Niemand mag Nörgler. Statt den anderen ständig zu piesacken, sollte man versuchen, sachlich und auf Augenhöhe miteinander zu reden. Und sich, bevor man den anderen angeht, ehrlich fragen: Wie sehr stört mich dieses Verhalten wirklich? Ist es den ganzen Aufriss tatsächlich Wert?

6. Zeit für Zärtlichkeit planen

Auch, wenn das auf den ersten Blick unromantisch wirkt: Planen Sie Zeit für Zärtlichkeit ein. Warten Sie nicht darauf, dass Sie die Lust schon irgendwann packt, das ergibt sich in einem voll gepackten Alltag mit zig Verpflichtungen nicht eben von selbst. Heißt: Verabreden Sie sich für erotische Dates, sprechen Sie darüber, was Sie im Bett mit Ihrem Partner erleben wollen oder überraschen Sie ihn, Hauptsache: Sie nehmen sich die Zeit dafür.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Simone Deckner

Simone Deckner liebt vieles: britischen Humor, Karamellcreme, PJ Harvey, ihren Freund, Dokumentarfilme, freie Vormittage mit ihrem Hund, „Medical Detectives“ und ihren Beruf. Seit 2002 arbeitet die freie Journalistin in Hamburg, zuletzt u.a. im Ressort Liebe&Partnerschaft für BRIGITTE Digital.