7 Dinge, die ich nie wieder selbstverständlich nehmen werde

Beziehungen sind ein Geben und Nehmen: an Zeit, Liebe und gegenseitigen Gefallen. Man gewöhnt sich zwar daran, aber man sollte nie vergessen, dass diese Dinge etwas ganz besonderes sind

So trivial und einfach manche Dinge erscheinen, wenn wir sie jahrelang in einer Beziehung machen, so sehr fehlen sie uns plötzlich, wenn wir sie nicht mehr haben. Deshalb sollten wir uns viel häufiger die schönen Dinge bewusst machen und sie nicht einfach als selbstverständlich und gegeben hinnehmen – genauso wenig wie den Partner.

1. Der faule Sonntag zu zweit zuhause

Lange ausschlafen, gemütlich im Bett kuscheln, ein ausgiebiges Frühstück. Danach wahlweise wieder ins Bett oder Binge Watching auf der Couch. Essen bestellen, dösen, kuscheln und das Ganze wieder von vorne. Alleine? Undenkbar! Doch als Paar gibt es nichts Schöneres, als den Tag einfach so verstreichen zu lassen. Das fühlt sich total selbstverständlich an, doch was wäre, wenn der Partner plötzlich nicht mehr da wäre? Deshalb: Jeden Moment bewusst genießen!

2. Die kleine Überraschung

Es muss ja gar nichts großes sein – auf einmal steht da der Lieblingsjoghurt im Kühlschrank oder der Partner vor dem Büro, um Sie für einen spontanen Kinoabend aufzugabeln. Viele Singles sagen, dass die Selbstbestimmtheit das beste am Alleinsein ist, immer das tun zu können, worauf man gerade Lust hat. Aber auch zufriedene Singles vermissen es bestimmt ab und zu, von jemand anderem daran erinnert zu werden, worauf man gerade Lust haben könnte.

Weitere interessante Beiträge