Was bedeutet emotionale Stabilität in der Liebe?

Ruhe, Gelassenheit und … Inner Peace! Damit fühlen Partner sich in der Beziehung auch an schlechten Tagen sicher und geborgen. Jule Blogt geht der emotionalen Stabilität auf den Grund

„Emotionale Stabilität heißt, wenig unterschiedliche Stimmungen zu haben und in Stress– und Konfliktsituationen nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten“, antwortete mir mein bester Freund auf die Frage, was es heißt, emotional stabil zu sein. Warum ich ihn mit so etwas überhaupt löchre? In letzter Zeit gab es viele Momente, in denen ich an meiner eigenen emotionalen Stabilität gezweifelt habe. Ich konnte es nicht genauer definieren, aber ich nahm wahr, dass ich mich nicht im Gleichgewicht befand. Himmelhochjauchzent, zu Tode betrübt. Diese Gefühlszustände wechselte ich öfter als meine Unterhosen. Was war los mit mir? Seit wann brachte mich jede Kleinigkeit zum Schwanken? In solchen Fällen ist es ein Segen, einen Psychologen im Freundeskreis zu haben. Als mir seine Definition so durch den Kopf ging, hatte ich ein komisches Bauchgefühl. Irgendwie fand ich mich selbst in diesen Worten nicht wieder, oder besser gesagt: Ich fühlte mich eher als das Gegenteil, also als emotional instabil. Das ist eine Sache, mit der man nicht angeben kann. Überhaupt hatte ich nicht das Bedürfnis, mir vor anderen Menschen einzugestehen, dass ich eben mal nicht ein Fels in der Brandung war.

Gefühlszustände wechsle ich öfter als meine Wäsche

Wie kommt es, dass ich mir dessen erst nach und nach bewusst wurde? Da fällt schon das richtige Wort: „bewusst“! Viele Dinge in unserem Kopf laufen unbewusst ab. Wie oft frage ich mich im Alltag: „Wieso hast du genau so reagiert?“ Und kann es mir nicht beantworten. Ich spüre, dass auf mein Verhalten Faktoren einwirken, die ich selbst nicht in der Hand habe. Ein wunderbares Beispiel sind die zumeist lustigen Freudschen Versprecher. Manchmal sagen wir Dinge, die wir eigentlich gar nicht sagen wollten. Doch auch wenn es nur ein Wort ist, welches irgendwie nicht so ganz geplant aus uns herauspurzelte, ist für Außenstehende schnell klar, dass unserer Intention vielleicht doch etwas mit dem fälschlich Gesagten zu tun hatte. Mir passieren übrigens sehr gerne mal Freudsche Verleser! Ich lese einfach Wörter, die so gar nicht da stehen. Einfach, weil sie in meinem Kopf irgendeinen, mir erstmal nicht bekannten, Sinn machen.

Ist eine Beziehung mit einer emotional instabilen Person möglich?

Weitere interessante Beiträge